Radfahren am Niederrhein

Überraschender Rücktritt: ADFC in Moers ist ohne Führung

Im Sommer 2014 war die NRZ unterwegs mit Volker Vorländer (r.) vom ADFC, um neue Radwege zu prüfen. Jetzt ist Vorländer als Ortsgruppensprecher für Moers und Neukirchen-Vluyn zurückgetreten. Ob sich ein Nachfolger findet, entscheidet sich am Donnerstagabend.

Im Sommer 2014 war die NRZ unterwegs mit Volker Vorländer (r.) vom ADFC, um neue Radwege zu prüfen. Jetzt ist Vorländer als Ortsgruppensprecher für Moers und Neukirchen-Vluyn zurückgetreten. Ob sich ein Nachfolger findet, entscheidet sich am Donnerstagabend.

Foto: Volker Herold

Moers.   Ortsgruppensprecher Vorländer tritt zurück – aus Altersgründen. Donnerstag soll sich klären, welche Zukunft der ADFC Moers/Neukirchen-Vluyn hat.

Rund 200 Mitglieder hat die Ortsgruppe Moers/Neukirchen-Vluyn des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC), doch von ihrer Arbeit profitiert die ganze Stadt. Zurzeit lautet die Frage: Wie lange noch? Volker Vorländer, langjähriger Sprecher der Ortsgruppe, ist zurückgetreten.

„Ich werde bald 75 und habe in der Ortsgruppe schon oft darüber gesprochen, dass wir einen Nachfolger brauchen. Bisher hat sich aber niemand gefunden. Wenn ich gebraucht werde, bin ich aber noch da für den ADFC.“ Gebraucht, wie Vorländer es nennt, wurde er in den vergangenen 15 Jahren immer wieder.

Die Fahrradschule will er weiter begleiten

So lange ist er schon Sprecher. Er leitete die Ortsgruppe, legte zusammen mit den Tourenleitern das stark nachgefragte Jahresprogramm fest und stand auch für Aktionen außerhalb des operativen Tagesgeschäftes zur Verfügung. So zum Beispiel für die Fahrradschule, die er nach wie vor begleiten will.

Doch Sprecher der Ortsgruppe möchte Volker Vorländer, seit 1975 in Moers, nicht mehr sein. Deshalb ist er am 17. März zurückgetreten. Donnerstagabend, 19 Uhr, im Vereinsheim des MTV, soll ein Nachfolger gefunden werden.

Weniger Tourenleiter als vor kurzem

Bleibt die Suche erfolglos, steht die Ortsgruppe auf dem Spiel, wie Sabine Zelmer vom ADFC-Kreisverband Wesel am Mittwoch auf NRZ-Anfrage bestätigte: „Ohne einen Nachfolger für Volker Vorländer muss sich die Ortsgruppe auflösen.“ Mit zurzeit drei Tourenleitern stünden ihm auch deutlich weniger Tourenleiter zur Verfügung als noch vor kurzer Zeit.

Zelmer macht für die Entwicklung in der Ortsgruppe Moers/Neukirchen-Vluyn einen Trend verantwortlich, der immer dort zu beobachten ist, wo Ehrenamt im Verein gefragt ist: „Niemand will oder kann mehr diese Arbeit leisten, es kommt ständig mehr Bürokratie hinzu.“

In Kamp-Lintfort wurden „Freie Radler“ gegründet

Mit der jüngsten Entwicklung ist der Kreisverband am linken Niederrhein schlecht aufgestellt. Der frühere Ortsgruppensprecher in Kamp-Lintfort, Ralph Grützmacher, hat unlängst die Freien Radler Niederrhein ins Leben gerufen und in Rheinberg gibt es ebenfalls keine Ortsgruppe mehr. In Xanten/Alpen/Sonsbeck gibt es eine kleine Gruppe, die vom Kreisvorstand unterstützt wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben