Ernährung

Schulessen an fünf Grundschulen in Moers jetzt zertifiziert

Schulessen, Symbolbild

Schulessen, Symbolbild

Foto: Jens Büttner / picture alliance/dpa

Moers.  SCI Caterer Diversa serviert in den fünf Küchen der Ganztagsangebote bis zu 500 Mahlzeiten täglich. Der Träger SCI:Moers formuliert seine Ziele.

In Zeiten, in denen ein Lebensmittelskandal den nächsten jagt und Begriffe wie „Bio“, „Nahrungsmittelunverträglichkeiten“ und „vegetarisch“ jedes Kind kennt, rückt auch das Schulessen, dessen Inhalte, Qualität und Zubereitung stärker in den Fokus.

„Wir haben das Ziel, an den Schulen eine gesunde und ausgewogene Ernährung in der Mittagsverpflegung anzubieten“, sagt Oliver Völker, Küchenchef des Integrationsunternehmens Diversa aus Duisburg. Die Cateringgesellschaft des SCI (Service Civil International) Moers beliefert fünf Grundschulen mit Offenem Ganztagsangebot (OGS) in der Stadt (Waldschule in Schwafheim, Dorsterfeldschule in Kapellen, Grundschule Hülsdonk, Uhrschule in Meerbeck und Regenbogenschule in Meerfeld).

Diese Bereiche werden für das Zertifikat geprüft

Nun ließ sich das Unternehmen von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für sein Schulessen zertifizieren. Welche Bedingungen der Caterer hierfür nun erfüllen muss, wurde am Donnerstag in der Regenbogenschule in Meerfeld vorgestellt.

Überprüft werden nun, laut Zertifikat, regelmäßig die Bereiche Qualität der Lebensmittel und Häufigkeit der angebotenen Mittagsverpflegung. „Wir servieren den Kinder beispielsweise fett-, zucker- und auch fleischreduziertes Schulessen an, achten auf die Nährstoffe der angebotenen Speisen und eine ausgewogene Zusammenstellung“, erklärt Oliver Völker. Also auch die Qualität von Speisenplanung und -herstellung werde künftig überprüft sowie Hygieneaspekte, der rechtliche Rahmen und ein Qualitätsmanagementsystem des Caterers.

„Denn Essen, vor allem an Schulen, bedeutet mehr als lecker und satt“, sagt SCI:Moers-Geschäftsführer Karl-Heinz Theußen. Daher habe sich der SCI-Caterer Diversa bei der auch vom Bundesministerium für Ernährung und der Verbraucherzentrale anerkannten DGE um eine Zertifizierung selbst beworben. „Für uns ist es eine Selbstverpflichtung, um die Qualität des Essens besser zu machen und hierfür eine Verbindlichkeit herzustellen“, so Theußen. Das sei zwar für die Produktion des Schulessens schwieriger und dauere auch länger. „Aber wir wollen so optimal werden, wie möglich.“

Diversa liefere von montags bis freitags täglich 500 Schulessen an die fünf Grundschulen in Moers, so Oliver Völker. Ein Teil der Mahlzeiten werde dabei frisch, ein anderer im Nährstoffe schonenden ‘Cook & Chill’-Verfahren produziert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben