Musik

Noel Terhorst aus Moers macht auch nach DSDS Karriere

Noel Terhorst bringt seine erste Mini-CD nach der DSDS-Staffel heraus.

Noel Terhorst bringt seine erste Mini-CD nach der DSDS-Staffel heraus.

Foto: Ulla Michels

Moers/Kamp-Lintfort.   Noel Terhorst (21) trat 2015 bei Deutschland sucht den Superstar auf und arbeitet jetzt weiter an seiner Karriere. Die erste Mini-CD ist fertig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im vorigen Jahr stand er noch bei Deutschland sucht den Superstar vor der Kamera und sang für das Millionenpublikum. Jetzt arbeitet Noel Terhorst (21) aus Moers weiter an seiner Karriere als Sänger. Der Schüler bringt gerade seine erste Mini-CD (EP) mit einigen deutschsprachigen Titeln heraus.

Bei all dem will er jedoch seinen Plan B, die Schule, nicht vernachlässigen. Zu hören sein wird Noel wieder am übernächsten Samstag, 20. August, wenn er in „Camper’s Bierkönig“ in Lintfort seinen nächsten Auftritt hat.

Christian Camper glaubt an Noel

„Ich war irgendwas zwischen Platz 15 und 17“, schildert der Schüler launig. Immerhin reiste er mit auf die Insel Phuket in die Karibik. Etwas enttäuscht ist Noel zwar noch immer: „Anfangs sagt so jemand wie Dieter Bohlen zu mir, ich sänge wie ein Gott. Und dann lassen sie einen einfach fallen.“ Lokalinhaber Christian Camper, bei dem Noel seine ersten Auftritte noch vor DSDS hatte, ermuntert den jungen Mann: „Ich hab Noel in den TV-Sendungen verfolgt. Und ich fand ihn super.“

Trotzdem, verbittert ist der Schüler des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs nicht: „Man muss auch sagen, dass ich viel gelernt hab’ durch die Teilnahme an DSDS.“ Die Coaches, die Kameras, das Training, das Singen vor der Jury und die Konkurrenz der Kandidaten untereinander hätten ihn schon in gewisser Weise geformt.

„Es war eine gute Schule“, merkt Camper an. Noel: „Ich fühle mich auf der Bühne richtig wohl, verstehe die Leute nicht, die Angst vor dem Auftritt haben.“

Vor allem Geld brauche man, wenn man im Musikgeschäft Fuß fassen wolle, weiß Camper, der selbst gern zum Mikro gereift und sich auch als DJ in Lintfort einen Namen gemacht haben will.

Hohe Investitionen

„Die Produktion eines guten Songs kostet zwischen 500 und 3500 Euro. Auch das Promoten ist wichtig. Da muss man schon viel investieren.“

Viel Geld, das Noel nicht hat. Trotzdem glaubt der Moerser Schüler, doch noch den Durchbruch zu schaffen. Und wenn nicht, greift Plan B: „Das letzte Schuljahr hab ich wiederholt, ich war durch DSDS zu viel unterwegs.“ Lohn der Mühen: Vor ein paar Wochen baute Noel sein Fachabitur. „Bei den Mitschülern waren die Meinungen zu meinem DSDS-Ausflug geteilt.

Die Lehrer haben mich schon sehr unterstützt.“ Das Vollabitur will Noel als nächstes machen. Und dann vielleicht fürs Lehramt studieren, Mathe und Deutsch.“ Aber bis dahin landet Noel Terhorst ja womöglich doch noch in den Charts.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben