Schule

Neukirchen-Vluyn: Es gibt Hoffnung für die Schulhofsanierung

Der Schulhof soll saniert werden.

Der Schulhof soll saniert werden.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Neukirchen-Vluyn.  Seit mehr als zwei Jahren wird über die Sanierung des Schulhofes an der Gerhard-Tersteegen-Schule diskutiert. Jetzt deutet sich ein Zeitplan an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es hat lange gedauert. Aber jetzt könnte die Sanierung des Schulhofs an der Gerhard-Tersteegen-Grundschule womöglich doch bald umgesetzt werden. In der Zeitplanung der Stadtverwaltung sind die Sommerferien des kommenden Jahres als Starttermin vorgesehen. Angesichts dessen, dass die Politik bereits vor mehr als zwei Jahren den Bedarfsbeschluss für die besagte Sanierung gefasst hatte, ist dieser zeitliche Rahmen sogar absehbar. Allerdings wird das Vorhaben deutlich teurer als seinerzeit geplant.

Das ist am Montagabend in der Sitzung des Ausschusses für Bauen, Grünflächen und Umwelt sehr deutlich geworden. Das mit der Planung beauftragte Büro Green GbR Landschaftsarchitekten hat Planung und Kostenberechnung präsentiert.

Demnach ist derzeit von einer Gesamtsumme in Höhe von 610.240 Euro für die Sanierung auszugehen. Die Preissteigerung ist enorm. Seinerzeit waren es 247.000 Euro, was den stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Günter Zeller in der Sitzung zu der Aussage brachte: „Jetzt steigen die Kosten unwesentlich auf über 500.000 Euro.“

Der Fachausschuss hat für den Ausbau grünes Licht gegeben; sofern der Haupt- und Finanzausschuss in zwei Wochen ja zur Mittelbereitstellung sagt, kann es losgehen.

Und dann wird der Schulhof nicht nur so saniert, dass die Kinder nicht mehr durch tiefe Pfützen laufen müssen, sobald es ein bisschen regnet. Er soll neu gestaltet werden, bekommt einen grauen Pflasterbelag und soll offener und heller werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben