Polizei

Moerserin sticht auf ihren schlafenden Lebensgefährten ein

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Moers.  Eine Moerserin sticht mit einem Messer auf ihren schlafenden Lebensgefährten ein. Er wird schwer verletzt. Die Frau kommt in die Psychiatrie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine 61 Jahre alte Frau soll in Kapellen mit einem Messer auf ihren Lebensgefährten eingestochen haben. Der Mann wurde schwer verletzt, ist aber nicht in Lebensgefahr.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag berichteten, hat sich der Vorfall am Samstagvormittag gegen halb zwölf ereignet. Danach soll eine 61-Jährige in der gemeinsamen Wohnung an der Hofstraße in Kapellen auf den schlafenden 56-Jährigen eingestochen und ihm so die schweren Verletzungen zugefügt haben. Bei der Polizei seien daraufhin „mehrere Hinweise“ auf die Geschehnisse in der Wohnung eingegangen, hieß es auf Nachfrage.

Eine Duisburger Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll die Tatverdächtige unter einer psychischen Erkrankung leiden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kleve wurde sie am Wochenende wegen des Verdachts des versuchten Mordes dem Haftrichter vorgeführt, der die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus anordnete.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben