Schule

Gymnasium Rheinkamp in Moers profitiert von Auszeichnung

Wolfgang Gollub (MINT), Dirk Mennekes, Anja Wollermann (beide Gymnasium Rheinkamp) und Dirk Heinze (Kultusministerium Sachsen) freuen sich über die Auszeichnung (v.l.)

Wolfgang Gollub (MINT), Dirk Mennekes, Anja Wollermann (beide Gymnasium Rheinkamp) und Dirk Heinze (Kultusministerium Sachsen) freuen sich über die Auszeichnung (v.l.)

Foto: Schule

Moers.  Überzeugende Bewerbung: Das Gymnasium Rheinkamp in Moers gehört jetzt zum Schulnetzwerk MINT-EC. Das hat konkrete Vorteile für Schüler und Lehrer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die gute Nachricht kam schon im Juli, jetzt ist es auch offiziell: Das Gymnasium Rheinkamp ist als Vollmitglied in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen worden. Schulleiter Dirk Mennekes und MINT-Koordinatorin Anja Wollermann nahmen am vergangenen Freitag auf einer Tagung in Dresden die Mitgliedsurkunde entgegen.

Die Abkürzung MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Die Aufnahme in das Netzwerk hat ganz praktische Folgen: So stehen dem Gymnasium Rheinkamp jetzt die umfangreichen Weiterbildungs- und Förderangebote für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen, die das Netzwerk gemeinsam mit hochkarätigen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft organisiert, offen. Darüber hinaus unterstützt MINT-EC die Vernetzung der Schulen untereinander sowie mit Unternehmen oder wissenschaftlichen Einrichtungen.

Ein engagiertes Kollegium mit klaren Zielen

Eine Fachjury habe die Bewerbung des Gymnasiums Rheinkamp begutachtet und der Schule ein hervorragendes MINT-Profil attestiert, heißt es in einer Mitteilung. Am Freitag wurde das Gymnasium offiziell mit der Übergabe der Mitgliedsurkunde durch Gerald Heinze, Abteilungsleiter für allgemeinbildende Schulen/Kindertagesbetreuung im Staatsministerium für Kultus des Freistaates Sachsen, und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, in das Schulnetzwerk aufgenommen. Das Gymnasium Rheinkamp habe in der Bewerbung damit überzeugt, dass an der Schule ein engagiertes Kollegium den MINT-Schwerpunkt mit Leben fülle. Dabei werden Nachhaltigkeit und perspektivische Zielsetzungen bei allen Maßnahmen im Auge behalten.

Interessierte Schulen können sich einmal jährlich bewerben und am Auswahlverfahren teilnehmen. Die Schulen müssen bestimmte Kriterien erfüllen und ein anspruchsvolles und umfassendes MINT-Profil nachweisen. Abgefragt werden Kriterien wie Leistungskurse in allen MINT-Fächern, Angebote zum fächerübergreifenden, forschenden Lernen, Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft oder regelmäßige Wettbewerbsteilnahmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben