Grüne in Moers

Grüne in Moers fordern Fachstelle gegen Rassismus

Das Logo der Partei Bündnis 90/Die Grünen

Das Logo der Partei Bündnis 90/Die Grünen

Foto: Rainer Jensen / dpa

Moers/Neukirchen-Vluyn.  Die Grünen in Moers warnen: „Wehret den Anfängen“. MdB Ulle Schauws unterstützt Protestaktion gegen AfD-Treffen am Montag in Neukirchen-Vluyn.

Die Moerser Grünen fordern die Einrichtung einer Fachstelle für Demokratie und gegen Rassismus. Gleichzeitig rufen sie zur Teilnahme an einer Demonstration gegen eine AfD-Versammlung auf.

Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen in Moers, Gudrun Tersteegen, teilt dazu mit: „Wehret den Anfängen! In der letzten Sitzung des Rates haben wir Grünen eine umfängliche Anfrage zu nationalistischen und rechtspopulistischen Umtrieben in Moers gestellt. Anlehnend an diese Anfrage werden wir die Einrichtung einer Fachstelle für Demokratie, gegen Rassismus und Rechtsterrorismus in Moers fordern.“ Vergleichbare Fachstellen gebe es bereits in vielen anderen deutschen Städten seit Jahren. Opfer von Hassverbrechen und rechter Bedrohung könnten hier, so die Grünen, beraten und unterstützt werden. Die Demokratie stärkende Projekte an Schulen, in Jugendzentren, in Vereinen und in der Kultur könnten gezielt koordiniert werden. Lokale Akteure und engagierte Bürgerinnen und Bürger könnten vernetzt, beraten und gestärkt werden. Straftaten, Entwicklungen und rechtsextreme Strukturen könnten dokumentiert und ausgewertet werden. Auch auf kommunaler Ebene sei es unbedingt notwendig, um gegen demokratiefeindliche Tendenzen in unserer Gesellschaft effektiv zu handeln.

Die Grünen weisen ebenfalls darauf hin, dass es zu einer AfD-Versammlung in Neukirchen-Vluyn am kommenden Montag, 13. Juli eine Gegenveranstaltung gibt Die Protestaktion werde von der „Aktion gegen-Rechts-Niederrhein“ gestaltet, Treffpunkt ist um 17.30 Uhr am Hotel Munsch, früheres Jagdhaus Auwelaers. Die Aktion werde, so teilen die Grünen mit, vom Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus und Rassismus aus Moers und der Grünen-Bundestagsabgeordneten Ulle Schauws unterstützt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben