Filiale im Barbaraviertel geschlossen

Neukirchen-Vluyn.   Der Zettel, der am Fenster der Bäckereifiliale Werner von Hagen an der Max-von-Schenkendorf-Straße hängt, ist deutlich: Der Standort bleibt geschlossen. Die Entscheidung sei im Einverständnis geschlossen worden, sagt der Insolvenzverwalter Dr. Bero-Alexander Lau auf Nachfrage der NRZ. Die Mitarbeiterinnen seien auf die anderen Standorte verteilt worden. Die Filialen in Kapellen und in Vluyn sind weiter geöffnet. Die Gespräche mit den möglichen Interessenten beschreibt Lau als gut. Offenbar rechnet er mit einem baldigen Abschluss der Verhandlungen. „Wir sind jetzt auf der Zielgeraden“, sagt der Insolvenzverwalter. In der vergangenen Woche sind die Mitarbeiterinnen in einer Betriebsversammlung über den Stand informiert worden. Wie es heißt, sollen sich zwei Beschäftigte zurückgezogen haben. Er habe wegen des Verfahrens keine Kündigung ausgesprochen, sagt Dr. Lau.

Der Zettel, der am Fenster der Bäckereifiliale Werner von Hagen an der Max-von-Schenkendorf-Straße hängt, ist deutlich: Der Standort bleibt geschlossen. Die Entscheidung sei im Einverständnis geschlossen worden, sagt der Insolvenzverwalter Dr. Bero-Alexander Lau auf Nachfrage der NRZ. Die Mitarbeiterinnen seien auf die anderen Standorte verteilt worden. Die Filialen in Kapellen und in Vluyn sind weiter geöffnet. Die Gespräche mit den möglichen Interessenten beschreibt Lau als gut. Offenbar rechnet er mit einem baldigen Abschluss der Verhandlungen. „Wir sind jetzt auf der Zielgeraden“, sagt der Insolvenzverwalter. In der vergangenen Woche sind die Mitarbeiterinnen in einer Betriebsversammlung über den Stand informiert worden. Wie es heißt, sollen sich zwei Beschäftigte zurückgezogen haben. Er habe wegen des Verfahrens keine Kündigung ausgesprochen, sagt Dr. Lau.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben