Klompenkönig

Das Klompenkönigsjahr in Neukirchen-Vluyn ist bald vorbei

Das Klompenkönigspaar Andrea und Rainer Margraf.

Das Klompenkönigspaar Andrea und Rainer Margraf.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Neukirchen-Vluyn.  Das Neukirchen-Vluyner Klompenkönigspaar Andrea und Rainer Margraf bereitet sich auf seinen Abschied vor. Am Montag wird es wieder spannend.

Die letzten Tage ihrer Regentschaft brechen an: Am Montag nach Pfingsten ist für Rainer und Andrea Margraf die Zeit als Klompenkönigspaar vorbei. Dann geht ein schönes Jahr mit vielen Erlebnissen für die beiden zu Ende.

„Es war ein spannendes Jahr“, sagt Klompenkönig Rainer Margraf und blättert noch einmal in seinem Fotoalbum, in das er und seine Königin Fotos der Veranstaltungen geklebt haben – natürlich mit passenden Beschreibungen, was genau passiert ist. „Da war ich total nervös“, sagt Königin Andrea und zeigt auf ein Foto vom Frühstück beim vorangegangenen Klompenkönigspaar. „Da wusste ich ja, dass ich gleich Klompenkönigin werde.“

Wenn die beiden an den Klompenball des vergangenen Jahres denken, müssen sie immer noch schmunzeln. Bei geradezu tropischen Temperaturen hat Andrea vor der Ernennung mit ihrer Tanzgruppe getanzt, und auch König Rainer war im Zelt mächtig warm geworden, je näher der Moment rückte.

„Am Anfang war das schon gewöhnungsbedürftig“, erinnert sich der Klompenkönig und lächelt. Da sei er durch den Lebensmittelmarkt gegangen und beim Bäcker und an der Fleischtheke hätte man ihn mit „Hallo, mein König“ begrüßt und ihm zuweilen sogar den Vortritt gewährt. Ganz klar: Spaß muss sein.

Ein Höhepunkt war der Besuch in Ustron

Als einen Höhepunkt des Regentschaftsjahres werten beide den Besuch in der polnischen Partnerstadt Ustron. Zum ersten Mal überhaupt habe ein amtierendes Klompenkönigspaar die Stadt besucht. Beim Erntedankfest durfte die Klompen-Delegation bei der Parade mitlaufen, es gab einen Stand mit niederrheinischen Leckereien wie Rübenkraut und Schwarzbrot und der Bürgermeister Ustrons hat sie auf der Bühne als „Königspaar aus Neukirchen-Vluyn“ begrüßt. „Das war irre“, erinnert sich König Rainer.

Nett war auch die Aktion, als Andrea Margraf ihren Klompenkönig überraschend mit rund 25 Klompenfreunden besucht hat, als der Polizist Margraf gerade Fahrradcodierdienst hatte. Schwups musste er 25 Räder mehr bearbeiten.

Oder die Grillaktion einen Tag vor Silvester, als 50 Leute spontan zu Würstchen und Glühwein in den Margrafschen Garten gekommen sind.

In Erinnerung wird beiden auch der Rosenmontagszug bleiben, Andreas Patenkind samt Bruder und ein Besucher der Freizeit- und Begegnungsstätte des Neukirchener Erziehungsvereins durften mit auf den Karnevalswagen. „Die waren happy“, freut sich Andrea Margraf.

Und so allmählich steigt die Anspannung wieder. Am Montagmorgen, 17. Juni, werden rund 300 Menschen zum Frühstück beim scheidenden Klompenkönig sein. Etwa 40 Helfer sind dabei, allein zehn Frauen helfen ab sechs Uhr Brötchen schmieren. Andrea weiß schon jetzt: „Wir werden in der Nacht nicht schlafen können.“ Er habe die Klompenfreunde in diesem Jahr noch intensiver kennengelernt, sagt Rainer Margraf und Andrea ergänzt zur Regentschaft: „Es ist eine Ehre.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben