Wohnen

Baustart für 36 preiswerte Mietwohnungen in Kamp-Lintfort

Holger Ebbert, Gerd Hübsch, Ulrike Plitt, Frank Berger, Aufsichtsratsmitglied und Kreiskämmerer Karl Borkes und Christoph Müllmann beim symbolischen Spatenstich.

Holger Ebbert, Gerd Hübsch, Ulrike Plitt, Frank Berger, Aufsichtsratsmitglied und Kreiskämmerer Karl Borkes und Christoph Müllmann beim symbolischen Spatenstich.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Am Tor Ost entstehen bis zum Sommer 2021 öffentlich geförderte Ein- und Zweizimmer-Wohnungen. Auch für Kinder gibt es eine gute Nachricht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Tor Ost fiel am Dienstag der Startschuss für ein weiteres wichtiges Bauprojekt in der Stadt: Die Grafschaft Moers Siedlungs- und Wohnungsbau GmbH baut im Bereich Jahnstraße/Kattenstraße auf ihrem eigenen Grundstück 36 öffentlich geförderte Wohnungen. Bis zum Sommer 2021 sollen die barrierefreien Ein- und Zweizimmer-Mietwohnungen für den kleinen Geldbeutel fertig sein.

2017 gab es die ersten Planungen, 2018 das Okay der Politik und die Baugenehmigung, jetzt wird gebaggert: „Ich freue mich, dass wir mit dem Neubau loslegen können“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der Grafschaft Moers GmbH, Frank Berger beim symbolischen ersten Spatenstich: „Das ist ein klares Bekenntnis für den Standort Kamp-Lintfort.“

Der Neubau sei ein wichtiger Beitrag für die Quartiersentwicklung und ein echter Gewinn für Kamp-Lintfort, lobte denn auch Kamp-Lintforts stellvertretende Bürgermeisterin Ulrike Plitt: „Das werden genau die Kleinraumwohnungen, wo der Bedarf am größten ist.“

5,7 Millionen Euro investiert die Grafschaft Moers GmbH in das Projekt, 4,5 Millionen Euro davon sind Fördergelder des Landes. In drei kubischen Baukörpern mitten in einer bereits bestehenden Wohnanlage der Grafschaft Moers entstehen 18 Wohnungen mit jeweils 46 Quadratmetern und 18 Wohnungen mit jeweils 61 Quadratmetern Wohnfläche. Alle Wohnungen sind mit einem Balkon ausgestattet und werden zu einem Mietpreis von 5,55 Euro pro Quadratmeter auf den Markt kommen. Entworfen hat die Gebäude das Architekturbüro Holger Ebbert aus Hamminkeln.

Weitere Wohnungen in Planung

Laut Grafschaft Moers GmbH-Geschäftsführer Gerd Hübsch soll das neue Wohngelände durchgängig und ohne Zäune angelegt werden, geparkt wird auf zusätzlich angelegten Stellplätzen außerhalb des Komplexes. Und: Der alte Spielplatz in der Anlage soll neu hergerichtet werden. Ein entscheidendes Kriterium für das Engagement der Grafschaft Moers an dieser Stelle sei der bereits vorhandene Wohnungsbestand gewesen, so Hübsch: „Wir haben hier einerseits sehr viele langjährige Mieter, für die wir eine barrierefreie Wohnalternative fürs Alter schaffen wollen und andererseits können wir hier mit Hilfe der Landesförderung neue preiswerte Kleinwohnungen anbieten.“ Insgesamt hat die Grafschaft Moers GmbH etwa 2200 Wohnungen in ihrem Bestand, knapp die Hälfte davon befinden sich in Kamp-Lintfort.

In Kamp-Lintfort sind weitere geförderte Wohnungen in Planung, erläuterte Sozialdezernent Christoph Müllmann. So plant etwa die Janssen Grundbesitz GmbH & Co KG aus Goch ebenfalls am Tor Ost weitere 60 geförderte Wohnungen. Der Bedarf sei weiterhin groß, es gebe aber immer noch zu wenig öffentliche Mittel, sagte Müllmann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben