Blaulicht

Täter nach versuchter Sprengung weiterhin flüchtig

Nach der versuchten Sprengung des Geldautomaten hängt ein Zettel an der Tür der Selbstbedienungsfiliale der Deutschen Bank in Schmallenberg.

Nach der versuchten Sprengung des Geldautomaten hängt ein Zettel an der Tür der Selbstbedienungsfiliale der Deutschen Bank in Schmallenberg.

Foto: Laura Handke / WP

Schmallenberg.  Die Polizei sucht weiter nach den Tätern, die versucht haben, einen Geldautomaten in Schmallenberg zu sprengen. Was Kunden der Bank wissen müssen

Nach der versuchten Sprengung eines Geldautomaten in Schmallenberg sind die Täter weiterhin flüchtig (wir berichteten). Das bestätigte die Polizei im HSK auf Nachfrage dieser Zeitung. Die Selbstbedienungsfiliale der Deutschen Bank ist nach dem Einbruch am vergangenen Freitag auch weiterhin geschlossen. Was Kunden jetzt wissen sollten.

Was passiert ist

Unbekannte Täter waren am frühen Freitagmorgen in die Selbstbedienungsfiliale eingebrochen. Ein ausgelöster Alarm hatte bei dem Einbruch der zwei Täter in einer Sicherheitszentrale in Frankfurt ausgelöst. Die Polizei fahndete auch mit einem Hubschrauber nach den Tätern, die ohne Beute flüchteten. Sie waren vermutlich von der ausgelösten Verrauchung des Gebäudes vertrieben worden.

Bei Partnern Geld abheben

„Ein Techniker ist bereits beauftragt“, heißt es jetzt auf einem Zettel an der Tür der Filiale im Schmallenberger Zentrum. Und: „Bitte benutzen Sie vorübergehend die Geldautomaten unserer CashGroup-Partner (Commerzbank und Postbank AG) zur kostenfreien Bargeldverfügung.“ Wann die Filiale wieder geöffnet wird, ist aktuell nicht bekannt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben