Sturmtief

Umstürzender Baum fällt bei Eslohe auf fahrendes Auto

Hinter dem Kreishaus ist die B 55 in Richtung Hennesee wegen  Sturmschäden gesperrt.

Hinter dem Kreishaus ist die B 55 in Richtung Hennesee wegen Sturmschäden gesperrt.

Meschede.  Die Feuerwehren im HSK sind beim Sturm "Burglind" zu 46 Einsätzen ausgerückt. In Eslohe kippt ein Baum auf ein fahrendes Auto.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Sturm „Burglind“ hat auch den Hochsauerlandkreis getroffen: Die Kreisleitstelle alarmierte die Feuerwehren für insgesamt 43 Hilfeleistungen bei Wassereinbruch und wegen umstürzender Bäume, außerdem zu drei Bränden. Auch die Polizei rückte in 46 Fällen aus. Betroffen war nahezu das gesamte Kreisgebiet, nur aus Hallenberg wurden keine Schäden gemeldet. Menschen sind nicht verletzt worden.

Kreisstraße zwischen Visbeck und Hellefeld gesperrt

Wegen der akuten Gefahr durch möglicherweise umstürzende Bäume, wegen herabfallender Baumkronen oder starker Äste wurde die Kreisstraße zwischen Visbeck und Hellefeld gesperrt – wie lange, ist noch offen. Auch Anliegern wird davon abgeraten, den Bereich zu passieren, so Kreissprecher Martin Reuther: Zunächst muss der Wind nachlassen, bevor die Schäden beseitigt werden können.

Johannes Thüsing aus Olpe, stellvertretender Leiter der Mescheder Stadtfeuerwehr, berichtet von neun Einsätzen im Stadtgebiet wegen umstürzender Bäume. Betroffen waren ab 6 Uhr außer Visbeck auch Meschede, Heinrichsthal, Berge und Grevenstein. In Meschede lagen umgestürzte Bäume am Ensthof, an der Waldstraße und Briloner Straße. Von 6 bis 15 Uhr wurde die B 55 am Hennesee gesperrt werden, Autofahrer mussten über Remblinghausen ausweichen.

Dort waren auf einer Länge von 300 Metern Fichten auf die Straße gestürzt. Die Schäden dort wurden mit schwerem Gerät durch den Landesbetrieb Straßenbau beseitigt. Die drei Straßenmeistereien des Landesbetriebs melden aus dem ganzen Kreisgebiet vereinzelt umgestürzte Bäume, außerdem Überflutungen, die aus Feldwegen auf Landstraßen entstanden. Sperrungen waren deswegen aber nicht erforderlich.

Der Mescheder Bauhof räumte umgestürzte Bäume unter anderem in Freienohl und an der Straße zwischen Beringhausen und Klause. Die Mitarbeiter sorgten im ganzen Stadtgebiet dafür, dass so genannte Geröllsperren frei von Ästen bleiben – das sind die Stellen, an denen Bäche in Rohre einmünden.

Umgewehte Tanne auf der B 55

Die Esloher Feuerwehr hatte binnen kurzer Zeit ab 6.25 Uhr fünf Einsätze abzuarbeiten. Der Sturm entwurzelte einen Baum in Höhe des Schuhgeschäftes Keite. Im Ortsteil Bockheim an der B 55 fiel ein Baum auf ein fahrendes Auto, verletzt wurde zum Glück niemand. Kurz vor Cobbenrode lag eine umgewehte Tanne auf der Straße. Autofahrer mussten zeitweise die Vollsperrung der B 55 in Kauf nehmen.

Auch bei Obermarpe wurde ein Baum von der Fahrbahn entfernt. In Wenholthausen wurde ein Feuerschein in Richtung Grevenstein gemeldet. In Bremke war Wasser in einen Keller gelaufen. Der Löschzug Eslohe sowie die Löschgruppen Cobbenrode, Bremke und Wenholthausen waren mit 60 Wehrleuten über zwei Stunden im Einsatz. Unterstützt wurden die Einsätze durch einen Forstunternehmer, der einen Forstschlepper zur Verfügung stellte.

Drehleiter aus Meschede im Einsatz

Aus dem ganzen Schmallenberger Stadtgebiet meldet die Feuerwehr zwölf Einsätze wegen umgestürzter Bäume. In Bestwig und Velmede entfernte die Feuerwehr lose Äste aus Bäumen, dabei war auch die Drehleiter aus Meschede in Einsatz. Zwischen Berlar und Ramsbeck mussten Teile eines Baumes von der Fahrbahn erntfernt werdenDer Sturm „Burglind“ hat auch den Hochsauerlandkreis getroffen: Die Kreisleitstelle alarmierte die Feuerwehren für insgesamt 43 Hilfeleistungen bei Wassereinbruch und wegen umstürzender Bäume, außerdem zu drei Bränden. Betroffen war nahezu das gesamte Kreisgebiet, nur aus Hallenberg wurden keine Schäden gemeldet. Menschen wurden nicht verletzt.

Folgen Sie der WP Meschede auch auf Facebook

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik