Feuerwehr

Schwieriger Rettungseinsatz in der Mescheder Fußgängerzone

  Die Einsatzstelle in der Ruhrstraße.

  Die Einsatzstelle in der Ruhrstraße.

Foto: Jürgen Kortmann

Meschede.   Feuerwehr und Rettungsdienst sind in der Fußgängerzone in Meschede im Einsatz, um einer Frau zu helfen.

Mitten in der Fußgängerzone in Meschede läuft ein aufwändiger Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Dort hat sich im Obergeschoss eines Gebäudes an der Ruhrstraße bei einer Frau ein medizinischer Notfall ereignet. Allerdings ist es für den Rettungsdienst wegen der beengten Verhältnisse in dem Haus nicht möglich, die Frau mit einer Trage über die Treppe hinauszubringen.

Bauliche Schwierigkeiten überwinden

Zur Verstärkung ist deshalb die Feuerwehr mit ihrer Drehleiter alarmiert worden: Auf der Drehleiter wird eine Trage montiert, um die Frau aus dem Obergeschoss zu holen.

Allerdings gibt es dabei bauliche Schwierigkeiten zu überwinden: Das Dach hat einen Überstand, deshalb kommt der Drehkorb mit der Trage nicht direkt bis an das Fenster der Wohnung. Feuerwehrleute müssen gesichert die Trage in die Wohnung reichen und wieder annehmen.

Wegen des Einsatzes kommt es zu Beeinträchtigungen in der Ruhrstraße. An der Drehleiter können Passanten aus Sicherheitsgründen nicht vorbeigehen. Parallel musste die Feuerwehr zu einem Alarm wegen einer ausgelösten Brandmeldeanlage zum Berufskolleg ausrücken.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben