Raubüberfall

Nuttlar: Bewaffneter Raubüberfall dauert nur eine Minute

Die Avia-Tankstelle an der Briloner Straße in Nuttlar.

Die Avia-Tankstelle an der Briloner Straße in Nuttlar.

Foto: Frank Selter

Nuttlar.  Nach einem Raubüberfall auf die Avia-Tankstelle in Nuttlar sind weitere Einzelheiten bekannt. Es war sogar noch ein Kunde in der Tankstelle.

Zwei maskierte Männer haben am frühen Montagmorgen die Avia-Tankstelle in Nuttlar überfallen und einen Bargeldbetrag in fünfstelliger Höhe erbeutet. Von den beiden Tätern fehlt jede Spur.

Es ist laut Polizei 4.11 Uhr, als die Männer den Verkaufsraum betreten. Einer der beiden Täter bedroht die 26 Jahre alte Angestellte mit einer silbernen Pistole und fordert in akzentfreiem Deutsch die Herausgabe des Bargeldes. Die Kassiererin kommt der Forderung nach.

Geld in Brötchentüte

Die Täter stecken ihre Beute in eine Brötchentüte und sind nach rund einer Minute wieder verschwunden. Zu Fuß flüchten sie in Richtung der Bahngleise. Seitdem fehlt von ihnen jede Spur. Eine direkt eingeleitete Fahndung bleibt ohne Erfolg. Während des Überfalls befand sich neben der Kassiererin auch ein Kunde in der Tankstelle. Möglicherweise hatten die Täter ihn nicht gesehen, weil die Sicht auf ihn durch ein Regal verdeckt war.

Ob es eine echte Waffe war, mit der die Täter die Kassierin bedrohten, ist nach Angaben der Polizei noch unklar. Es könne sich sowohl um eine echte Waffe als auch um eine Schreckschusspistole oder sogar um eine Spielzeugpistole gehandelt haben, sagt Polizei-Sprecher Holger Glaremin. Selbst Attrappen sähen heutzutage täuschend echt aus.

Mit Sturmhauben vermummt

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: Der erste soll etwa 1,85 Meter groß sein und eine normale Statur haben. Während des Überfalls trug er eine hellblaue Kapuzenjacke, schwarze Adidas-Trainingshose mit weißen Streifen, schwarze Schuhe und eine schwarze Sturmhaube.

Der zweite Täter ist ebenfalls etwa 1,85 Meter groß und hat eine normale Statur. Er trug bei der Tag ein schwarzes Sweatshirt, eine schwarze Jogginghose, schwarze Schuhe und ebenfalls eine schwarze Sturmhaube. Die Auswertung vorhandener Spuren ist laut noch nicht abgeschlossen. Sie bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter 0291/90 200 zu melden.

Weitere Tat bereits am Samstag

Bereits am Samstag gegen 2.32 Uhr hatten Einbrecher in Assinghausen versucht in eine andere Tankstelle des gleichen Betreibers einzusteigen, indem sie versuchten die Tür aufzuhebeln. Ans Ziel kamen Sie hier nicht.

Ob die beiden Taten zusammenhängen kann die Polizei noch nicht sagen. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagt Holger Glaremin. Gleichwohl zeuge ein bewaffneter Raubüberfall von einer deutlich anderen Brutalität der Täter als ein gescheiterter Einbruchdiebstahl.

Folgen Sie der WP Meschede auf Facebook

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben