Mobilfunk

Neue Stationen - Vodafone will Netz in Meschede verbessern

Das Vodafone-Logo ist vor der Firmenzentrale zu sehen. Im Hochsauerland baut das Unternehmen sein Netz aus.

Das Vodafone-Logo ist vor der Firmenzentrale zu sehen. Im Hochsauerland baut das Unternehmen sein Netz aus.

Foto: Federico Gambarini / dpa

Freienohl/Meschede.  Vodafone möchte sein Netz im Hochsauerlandkreis verbessern. Jetzt hat das Unternehmen zwei neue Stationen in Betrieb genommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vodafone hat zwei neue LTE-Stationen in Freienohl und am Müggenberg bei Arnsberg in Betrieb genommen – damit hat das Unternehmen gleichzeitig das weitere LTE-Ausbauprogramm für den Kreis gestartet.

LTE ermöglicht Handygespräche in klarer Qualität und Breitbandinternet für unterwegs. Dank LTE können die Nutzer zum Beispiel HD-Filme downloaden, Musikvideos genießen und Live-Übertragungen von Kultur- und Sportereignissen auch unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet in HD-Qualität anschauen. Auch für die Hotels, Gaststätten und mittelständischen Betriebe im Hochsauerlandkreis bringt die neue LTE-Versorgung nach Einschätzung des Unternehmens eine deutliche Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit - eine starke Netzinfrastruktur ist im digitalen Zeitalter ein Faktor für Wachstum, Arbeitsplätze und Wohlstand der Region.

Vodafone hat die Investitionskosten für die neue LTE-Mobilfunkanlage komplett aus eigenen Mitteln getragen. Bereits heute bietet der Netzbetreiber im Hochsauerlandkreis eine umfassende Mobilfunkversorgung an: In den besiedelten Gebieten lieferten die 120 vorhandenen Mobilfunkstandorte eine Outdoor-Versorgung von nahezu 100 Prozent der Bevölkerung.

Noch weiße Flecken bei Vodafone in Meschede

Auch im Hochsauerlandkreis gibt es nach Einschätzung von Vodafone noch einiges zu tun: Weiße Flecken gibt es bei dem Netzanbieter insbesondere beim Mobilfunkempfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung. Für 2019 und 2020 sind im Hochsauerlandkreis 20 weitere LTE-Bauvorhaben geplant. Dabei wird Vodafone komplett neue Mobilfunk-Stationen bauen, erstmals LTE-Technik an bestehenden Mobilfunk-Standorten installieren und zusätzliche Antennen an vorhandenen Standorten anbringen.

Im nächsten Schritt werden die genauen Standorte vor Ort noch ermittelt und dann die konkreten Bauvorhaben realisiert. Ziel ist es, auch beim mobilen Datennetz LTE eine möglichst flächendeckende Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben