Tierrettung

Geheilter Uhu aus Wenholthausen ist wieder in Freiheit

Der Uhu bei seiner Freilassung. Kurz nach diesem Foto breitete er seine Flügel aus und flog davon.

Der Uhu bei seiner Freilassung. Kurz nach diesem Foto breitete er seine Flügel aus und flog davon.

Foto: Privat

Wenholthausen.  Der verletzte Uhu, der im Juli am Radweg in Wenholthausen gefunden wurde, ist wieder genesen. Das gesunde Tier ist jetzt ausgewildert worden.

Der verletzte Uhu, der Mitte Juli auf dem Radweg zwischen Wenholthausen und Eslohe gefunden wurde, ist wieder gesund. Seine Retter haben ihn vor wenigen Tagen wieder in die Freiheit entlassen können. Ausgewildert wurde das Tier an der Stelle, an der es damals entdeckt worden war.

Bei seiner Entdeckung im Juli hatte der Uhu eine Verletzung am Flügel. Wie sich später herausstellte, litt er unter einer Prellung am Flügel. Ein pensionierter Tierarzt aus Soest hatte sich in den vergangenen Wochen und Monaten um das Tier gekümmert und dafür gesorgt, dass der Uhu wieder dauerhaft fliegen kann. Mit Erfolg! Etwas zögerlich war der genesene Uhu zwar noch als er in Wenholthausen aus seiner Transportbox hüpfte - nach kurzer Zeit aber flatterte er davon. Sehr zur Freude von Nicole Flemke von der Eichhörnchen- und Bilche Station in Bremke, die sich damals mit um die Rettung und die Vermittlung des Tieres gekümmert hatte.

Aus der Wenne gerettet

Bereits im Mai war ein weiterer Uhu aus der Wenne gerettet worden. Von ihm gibt es leider weniger gute Nachrichten. Er kann immer noch nicht wieder fliegen und zeigt immer noch keine Scheu vor Menschen.

Von Menschen aufgezogen

Dies wiederum kann ein Indiz dafür sein, dass der Uhu von Menschen von Hand aufgezogen wurde - und dann möglicherweise ausgesetzt wurde, als seinem Besitzer das erforderliche Füttern mit Mäusen und Entenküken zu lästig wurde. Fraglich ist nach wie vor, ob das Tier jemals wieder ausgewildert werden kann.

Aufmerksame Anwohner aus Wenholthausen hatten ihm im Mai vermutlich das Leben gerettet.

Das Tier hatte sich im Gestrüpp der renaturierten Wenne in der Nähe der Brücke im Ort verfangen und durch heftiges Flügelschlagen immer wieder vergeblich versucht, sich zu befreien.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben