Auszeichnung

Fachklinik Fredeburg als Top-Rehaklinik ausgezeichnet

Freuen sich über die Auszeichnung: Dr. Dieter Geyer, Ärztlicher Direktor der Johannesbad Fachklinik Fredeburg, und Chefärztin Kathrin Lux.

Freuen sich über die Auszeichnung: Dr. Dieter Geyer, Ärztlicher Direktor der Johannesbad Fachklinik Fredeburg, und Chefärztin Kathrin Lux.

Foto: Klinik

Zum vierten Mal in Folge wird die Johannesbad Fachklinik Fredeburger Klinik als Reha-Klinik ausgezeichnet. Die Hintergründe zur Entscheidung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bad Fredeburg. Bereits zum vierten Mal in Folge wurde die Johannesbad Fachklinik Fredeburg als Top-Rehakliniken vom Magazin „Focus Gesundheit“ ausgezeichnet „und zählt somit zu den besten Anbietern Deutschlands“, schreibt die Fachklinik.

Dabei sind bei der Auswahl vor allen Dingen das medizinische Angebot aus Sicht der Patienten und Ärzten wichtig. Mehr als 1000 Einrichtungen hat Focus betrachtet. 440 Reha-Einrichtungen schafften dann den Sprung in die Liste der empfohlenen Kliniken.

Medizinische Qualität und Zufriedenheit der Patienten

Dr. Dieter Geyer, Ärztlicher Direktor der Johannesbad Fachklinik Fredeburg: „Die Auszeichnung macht deutlich, dass die medizinische Qualität nicht nur besonders hoch in unserer Klinik ist, sondern dass sie vor allen Dingen auch von unseren Patienten wahrgenommen wird.“

Elmar Knoche, Leiter der Johannesbad Kliniken Fredeburg: „Wir sind stolz auf die erneute, unabhängige Auszeichnung, die wir vor allen Dingen unseren Mitarbeitern zu verdanken haben. Bereits vor Wochen wurde die Fachklinik Hochsauerland als wertvoller Arbeitgeber für die Region vom Magazin Wirtschaftswoche nach einer Umfrage bei Bewohnern von 95 Landkreisen und kreisfreien Städten in der Region bezeichnet.“

Unabhängiges Recherche-Institut

Um die führenden Rehakliniken in Deutschland zu ermitteln, beauftragt Focus-Gesundheit das unabhängige Recherche-Institut Munich Inquire Media (MINQ).

Dieses untersucht das Leistungsspektrum sowie Qualität und Serviceleistungen von Rehakliniken im gesamten Bundesgebiet in einem mehrdimensionalen Ansatz. Untersucht wird die Reputation einer Einrichtung bei verschiedenen Gruppen, die eine Reha-Einrichtung beurteilen können.

Hierzu werden Ärzte, Patientengruppen und Selbsthilfeverbände und Sozialdienstmitarbeiter befragt. Die Befragung und die Darstellung der Ergebnisse ist für jede Einrichtung kostenfrei, um die Unabhängigkeit der Befragung zu wahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben