Raubüberfall

Drei Jugendliche von Männern mit Sturmhaube überfallen

Luftbild vom Schulzentrum Schmallenberg: Dort wurden am Wochenende drei Jugendliche überfallen.

Luftbild vom Schulzentrum Schmallenberg: Dort wurden am Wochenende drei Jugendliche überfallen.

Foto: Hans Blossey

Schmallenberg.  Am Schulzentrum in Schmallenberg wurden drei Jugendliche am Wochenende überfallen. Ein 18-Jähriger wurde leicht verletzt.

Ein 18 Jahre alter Schmallenberger wurde bei einem maskierten Raubüberfall am Schulzentrum in Schmallenberg am Samstag leicht verletzt. Die beiden männlichen Täter konnten unerkannt fliehen. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung. Die Polizei gibt Tipps, wie man sich in einer solchen Situation verhalten sollte.

Raub geschah hinter der Turnhalle

Der Raub fand am Samstag hinter der Turnhalle des Schulzentrums in Schmallenberg statt. Gegen 0.40 Uhr gingen drei Männer im Alter zwischen 15 und 18 Jahren in Richtung Schulzentrum, als zwei unbekannte Personen mit Sturmmasken aus einem Gebüsch traten und auf die Drei zu stürmten, heißt es dazu von der Polizei. Die beiden 15-Jährigen schafften es, die Flucht zu ergreifen.

18-Jähriger geschlagen und zu Boden gerissen

Der 18-jährige Schmallenberger wurde von den Tätern mehrmals geschlagen und zu Boden gerissen. Die Unbekannten forderten Geld von dem jungen Mann. Nachdem er der Forderung nachkam, entfernten sich die Täter mit einer Beute von mittlerem, zweistelligem Wert. Der 18-Jährige wurde leicht verletzt und erlitt Verletzungen im Gesicht, sagt Pressesprecherin Laura Burmann von der Polizei im HSK.

Täter waren zwischen 20 und 25 Jahren alt

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Ein Täter war circa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, circa 90 Kilogramm schwer, trug schwarze Kleidung, schwarze Handschuhe eine schwarze Sturmhaube und sprach Hochdeutsch. Der zweite Täter war 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, circa 80 Kilogramm schwer, hatte eine sportliche Figur, trug schwarze Kleidung, schwarze Handschuhe und eine schwarze Sturmhaube. Wer etwas beobachtet hat, sollte sich mit den Hinweisen an die Polizei in Bad Fredeburg unterunter der Nummer 02974/90200 wenden.

Tipps der Polizei

Die Polizei rät generell „auf dem Nachhauseweg dunkle Gassen und Plätze möglichst zu meiden, oder sich an größeren Personengruppen zu orientieren. Die Täter lassen dann häufig von den möglichen Opfern ab“, so Laura Burmann. Könne man die Gegenüberstellung nicht mehr vermeiden, „sollte man nicht den Helden spielen, hastige Bewegungen vermeiden, sich möglichst viele Details einprägen und den Forderungen der Täter folgen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben