Prognose

Das sind doch Aussichten: So wird das Wetter zum Wochenende

Kraniche fliegen im Sonnenuntergang am Himmel entlang - wird es sonnig am Wochenende?

Kraniche fliegen im Sonnenuntergang am Himmel entlang - wird es sonnig am Wochenende?

Foto: Patrick Pleul / ZB

Meschede/Eslohe/Bestwig/Schmallenberg.  Die Vorhersage für die kommenden Tage und das Wochenende steht: So wird das Wetter in Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg.

Tiefer Luftdruck mit Regenwolken kann sich im Sauerland auch weiterhin nicht etablieren. So zeigt sich das Wochenende wieder spätsommerlich schön und auch die Temperaturen steigen etwas an.

Das Wetter für das Ruhrtal

Gerade einmal 7,6 Liter sind in diesem September bis zum Mittwochmittag bisher an der Wetterstation in Enste gefallen. So befindet sich wohl ein weiterer Monat auf dem Weg deutlich zu trocken zu verlaufen. Und dies nachdem sich die Wetterlage noch vor rund einer Woche auf tiefen Luftdruck eingestellt hatte.

Nun haben sich die Berechnungen der Wettermodelle allerdings nahezu um 180 Grad gedreht und so sind auf den Wetterkarten bis weit in die kommende Woche hinein nur Hochdruckgebiete zu erkennen. So haben wir es zwar am Donnerstag und auch am Freitag noch mit einigen dichteren Wolkenfeldern zu tun, Regenschauer bringen diese aber nur ganz vereinzelt mal und auch die Sonne kann sich vor allem an den Nachmittagen zumindest zeitweise wieder durchsetzen. Die Temperaturen erreichen dabei jeweils rund 20°C, etwas abseits des Ruhrtals sind es 18 bis 19°C.

Am Wochenende setzt sich die Sonne dann wieder vollständig durch, es bleibt überall trocken und dünne Nebelfelder in den Frühstunden stören den spätsommerlichen Eindruck kaum. Während die Nächte frisch sind, klettern die Tageswerte zum Sonntag spürbar in die Höhe.

Das Wetter im Schmallenberger Sauerland

Der September ist in vielen Jahren der beste Monat für ausgiebige Wandertouren in den sich nun langsam verfärbenden Wäldern. Es ist nur noch selten heiß, das sprichwörtlich bekannte Altweibersommerhoch mit vielen Sonnenstunden setzt sich doch in vielen Jahren durch und zudem machen die ersten herbstlichen Frühnebelfelder die Szenerie noch etwas ansehnlicher. Genau diese Wetterlage erleben wir rund um das Wochenende.

Für die Feuchtigkeit, welche für die Bildung der Nebelfelder nötig ist, sorgen die letzten Reste des ehemaligen Hurrikans „Dorian“. Diese bringen vor allem am Donnerstag nochmal den einen oder anderen Regenspritzer, es ist aber nur der bekannte Tropfen auf den heißen Stein. Bereits am Nachmittag setzt sich die Sonne besser durch und es ist wieder meist trocken. Der Freitag ist dann der Übergangstag hin zu einem sehr freundlichen, oft sogar durchweg sonnigen Wochenende.

Lediglich Samstagfrüh kann sich rund um das Lennetal das ein oder andere Nebelfeld mal etwas länger halten. Spätestens ab den Mittagsstunden ist es dann überall freundlich. Der Sonntag macht es ähnlich und die Temperaturen legen spürbar zu. Dann sind in den höheren Lagen knapp 20, in den Tälern bis zu 22°C möglich.

Trend für die nächste Woche

Der hohe Luftdruck bleibt bei uns wetterbestimmend. Damit wird die Natur auch weiterhin auf ausgiebigen Regen warten müssen. Die Temperaturen fahren dagegen Achterbahn. So beginnt die Arbeitswoche recht warm, dann erreicht uns allerdings deutlich frischere Luft aus Nordeuropa und in den Nächten steigt die Bodenfrostgefahr deutlich an. In der zweiten Wochenhälfte dürften sich die spätsommerlichen Luftmassen dann aber wieder mehr und mehr durchsetzen.

Mehr unter www.wetter-sauerland.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben