Dreharbeiten

„Das Lied der toten Mädchen“: Sägemühle wird zu Filmset

An der Sägemühle in Remblinghausen wird für den Fernsehsender SAT1 der erste Teil einer Krimireihe gedreht. Der Film heißt: „Das Lied der toten Mädchen“.

An der Sägemühle in Remblinghausen wird für den Fernsehsender SAT1 der erste Teil einer Krimireihe gedreht. Der Film heißt: „Das Lied der toten Mädchen“.

Foto: Ulrich Bräutigam

Rembinghausen.  In der Sägemühle in Remblinghausen sind jetzt Szenen für einen Krimi gedreht worden. Wie der Sägemühlenverein die Dreharbeiten erlebt hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Drehtage für knapp sechs Minuten Film. Am Montag und Dienstag hat ein Team aus München an der Sägemühle in Remblinghausen gedreht. „Das Lied der toten Mädchen“ ist der erste Teil einer Krimireihe, der im Herbst 2010 auf SAT1 ausgestrahlt werden soll. Weitere Drehorte im Sauerland waren Grafschaft, Oberkirchen und Winterberg (wir berichteten).

Werbung für die Arbeit des Vereins

Dass ausgerechnet die 1809 erbaute und 1983 stillgelegte Sägemühle als Schauplatz ausgewählt wurde, hat Dr. Claus Haufe, Ulrich Bräutigam und Karl Josef Schulte vom Sägemühlenverein natürlich gefreut. „Das ist Werbung für uns“, sagt Ulrich Bräutigam.

Die Drei haben die Dreharbeiten an beiden Tagen von jeweils 7 bis 17.30 Uhr begleitet und der fast 40-köpfigen Crew mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Ein Ort zum Aufwärmen

Besonders beliebt bei den frostigen Temperaturen: Der Aufenthaltsraum des Vereins, der mit einem kleinen Ofen der perfekte Ort zum Aufwärmen war - nicht nur für die Schauspieler. „Mit dem einen oder anderen sind wir nett ins Gespräch gekommen“, erzählt Dr. Claus Haufe. Insgesamt gehe es sehr diszipliniert und höflich zu.

Auch kam heraus, dass das Filmteam über die Internetseite des Vereins überhaupt erst auf die Mühle aufmerksam geworden ist. Nach zwei Vorgesprächen inklusive Besichtigung, mit jeweils zehn bis zwölf Leuten, war dann klar: Hier wird gedreht. „Das Team war begeistert von der Location“, sagt Haufe.

Schlüsselszene

Allerdings wurde das Innere der Mühle vor Drehbeginn an zwei Tagen komplett mit Requisiten ausgestattet - bis ins kleinste Detail. In der Mühle wird nämlich eine Schlüsselszene gedreht. Es geht um eine Festnahme!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben