Blaulicht

Betrunkener Schmallenberger täuscht Polizei Wildunfall vor

Ein Schmallenberger hat versucht, einen Wildunfall mit einem Reh in Winkhausen vorzutäuschen.

Ein Schmallenberger hat versucht, einen Wildunfall mit einem Reh in Winkhausen vorzutäuschen.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Winkhausen  Der Mann berichtet Beamten von einem Unfall mit einem Reh - aber die Schäden passen nicht. In Wirklichkeit hat er Verkehrszeichen umgefahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei ist am Donnerstagmorgen gegen 2.45 Uhr zu einem vermeintlichen Wildunfall zwischen Winkhausen und Oberkirchen gerufen worden. Vor Ort trafen die Beamten auf einen 22-jährigen Fahrer aus Schmallenberg und sein beschädigtes Auto. Der Schmallenberger berichtete von einem Zusammenstoß mit einem Reh.

Mehr als eine Promille

Die Polizisten überprüften die Schäden am Wagen, welche nicht mit der Geschichte des Mannes übereinstimmten. Außerdem bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 22-Jährigen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einer Promille.

Umgefahrene Verkehrszeichen entdeckt

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Im Zuge der Unfallaufnahme wurden in Winkhausen umgefahrene und beschädigte Verkehrszeichen an einer Verkehrsinsel entdeckt.

Diese passten zu den Schäden am Wagen des Schmallenbergers. Gegen den Mann wurde laut Angaben der Polizei ein umfangreiches Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben