Polizei

Angriff gegen Schiedsrichter in Bad Fredeburg

Nach einer Roten Karte drehte ein Mescheder Spieler durch. Er griff den Schiedsrichter an und schlug ihn nieder.

Nach einer Roten Karte drehte ein Mescheder Spieler durch. Er griff den Schiedsrichter an und schlug ihn nieder.

Foto: Krimpmann

Bad Fredeburg.  Bei einem Fußballspiel zwischen dem TV Fredeburg und Fatih Türkgücü Meschede ist der Schiedsrichter nach einem Angriff verletzt worden.

Wieder ist es bei einem Fußballspiel zu einem Angriff auf einen Schiedsrichter gekommen. Das bestätigt die Polizei in Meschede. Sie ermittelt gegen einen 22-Jährigen Mann aus Bestwig wegen des Verdachts der Körperverletzung.

Faustschläge auf den Hinterkopf

Ereignet hatte sich der Angriff am Donnerstagabend beim Spiel in der Fußball-A-Kreisliga in Bad Fredeburg. Die Gastgeber des TV spielten dort gegen Fatih Türkgücü Meschede. Der 22-Jährige, Spieler der Mescheder Mannschaft, hatte kurz vor dem Spielende vom Schiedsrichter die Rote Karte gezeigt bekommen. Nach Angaben der Polizei verließ er auch zunächst das Spielfeld, kehrte dann aber plötzlich zurück und schlug dem Schiedsrichter zweimal mit der Faust auf den Hinterkopf. Der 35-Jährige aus Winterberg wurde dabei leicht verletzt.

Danach liefen Zuschauer auf den Platz, bis zum Eintreffen der Polizei hatten die Ordner die Lage unter Kontrolle.

Zuletzt war ein Schiedsrichter beim Spiel zwischen FC Mezopotamya Meschede und der SG Bödefeld/Henne-Rartal von einem Linienrichter, den die Mescheder Mannschaft stellte, angegriffen worden. Der Fall beschäftigt zur Zeit das Amtsgericht in Bad Fredeburg.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben