Schussverletzung

Schrotkugeln treffen Mann in Schwerte – Jäger stellt sich

In Menden wurde ein Mann von Schrotkugeln getroffen. In der Nähe beobachtete er Jäger.

Foto: F. Kästle/Archiv

In Menden wurde ein Mann von Schrotkugeln getroffen. In der Nähe beobachtete er Jäger.

Schwerte/Menden.   Ein Mendener wurde bei geöffnetem Auto-Fenster von Schrotkugeln am Hals getroffen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nachdem ein Mendener am Dienstag in der Nähe eines Waldgebietes in Schwerte von einer Schrotkugel getroffen wurde, hat sich der mutmaßliche Schütze bei der Polizei gemeldet.

Jäger meldet sich bei der Polizei

Ein 66 Jahre alter Jäger hatte nach eigenen Angaben mit einem Jagdkollegen Tauben im Bereich Hagener Straße/Wandhofener Straße geschossen. Den Polizisten sagte der Jäger, dass er nach den Schüssen das geparkte Auto des getroffenen Mendeners gesehen habe. Er sei aber nicht davon ausgegangen, dass die Schrotkugeln den Pkw oder eine Person getroffen haben könnten.

Die Kugel hatte den 36-jährigen Mann durch das geöffnete Autofenster getroffen. Weitere Kugeln prallten am Wagen ab. In der direkten Umgebung hatte der Mann Jäger gesehen. Der Mendener erlitt ein Hämatom am Hals. An seinem Fahrzeug wurde kein Schaden festgestellt.

Die Schrotkugel wurde von der Polizei sichergestellt. Gegen den Jäger ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (10) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik