Abitur

Neunmal Abi 1,0 am Walburgisgymnasium: Das ist Schulrekord

Gerd Harnischmacher verleiht die Preise.

Gerd Harnischmacher verleiht die Preise.

Foto: Livia Krimpelbein

Menden.  89 Schüler des Walburgisgymnasiums erhielten am Dienstag ihre Abiturzeugnisse. Neunmal gab es diesmal eine 1,0 - das ist Schulrekord.

89 Schüler des Walburgisgymnasiums erhielten am Dienstag ihre Abiturzeugnisse auf der Wilhelmshöhe. Obwohl die Noten schon vorher herausgegeben worden waren, ist es seit gestern offiziell: Mit der Schule sind sie fertig. Und davon gleich Neune mit der Bestnote 1,0! Ein neuer Schulrekord.

Geschenk passend zum Motto

Nach einem Festgottesdienst in der kleinen Kapelle des Gymnasiums folgten die Festivitäten auf der Wilhelmshöhe. Gäste waren das Kollegium, Schülervertreter und Familien der Schüler. Nach einer Rede des Schulleiters Dr. Eduard Maler, waren zunächst die Schülervertreter an der Reihe: „Wie jedes Jahr gibt’s für euch von uns natürlich ein kleines Geschenk, passend zum Motto“, erklärte Schulsprecher Simon Kettelmann. Danach konnte die Zeugnisvergabe beginnen.

In Dreiergruppen rief Dr. Ansgar Bornhoff, stellvertretender Schulleiter, die Abiturienten auf. Von Dr. Maler selbst erhielten sie dann von Beifall begleitet ihre Zeugnisse und posierten kurz in schicken Kleidern und Anzügen damit für die Kameras. Zwei Auftritte legte außerdem die Soulband hin und begeisterte mit Liedern wie „Mercy“ von Duffy. So ergriff auch Christian Becker, Leiter der Soulband, das Wort, und verabschiedete sich von drei Bandmitgliedern: „Leider müssen wir uns ja von euch trennen, jetzt, wo ihr euer Abi habt“, erklärte der Lehrer.

Wenig später konnte die Verleihung des Harnischmacher-Preises durch Gerd Harnischmacher stattfinden. „Für mich war es schon immer wichtig, dass die schulischen Leistungen und das sich Einsetzen für die Gesellschaft stimmen“, erklärte Harnischmacher.

Preise für drei Abiturientinnen

Den ersten Platz mit einer Prämie über 1000 Euro erhielt dabei Carolin Grote, zwei zweite Plätze gingen an Hannah Politowski und Clara Friedrich. Von den zwei Stufenleitern Hans-Joachim Wülle und Gabriela Lügger, die auch in der Jury waren, gab’s zur Feier sogar eine Umarmung.

Auch Lydia Streiter bedankte sich als Vertreterin der Schüler noch einmal bei den beiden Schul- und Stufenleitern. Jetzt beginne für sie alle ein ganz neuer Lebensabschnitt mit vielen neuen Erfahrungen, resümierte sie. „Fehler machen menschlich. Und sie helfen uns die zu werden, die wir werden wollen!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben