Spielplatzbrand

Jungen setzen sich auf Mendener Spielplatz selbst in Brand

Die Feuerwehr musste das glimmende Spielgerät löschen.

Die Feuerwehr musste das glimmende Spielgerät löschen.

Foto: Hendrik Steimann / WAZ

Platte Heide.  Zwei Jungen haben sich auf einem Spielplatz auf Platte Heide selbst in Brand gesetzt. Die Kinder haben schwere Verbrennungen erlitten.

Zwei Jungen haben sich am Sonntagnachmittag auf einem Spielplatz selbst in Brand gesetzt und dabei schwere Verbrennungen erlitten. Herbeigeeilte Helfer haben blitzschnell geschaltet und die Kinder in einem angrenzenden Wohnhaus abgeduscht. Anschließend wurden die beiden Jungen ins Krankenhaus gebracht.

Am Sonntagnachmittag gegen 16.10 Uhr spielten die beiden Jungen, zehn und elf Jahre alt, auf dem Podest einer Rutsche auf dem Spielplatz An der Beile Ecke Eisenbergstraße mit einer brennbaren Flüssigkeit, die die Polizei noch nicht näher beschreiben kann, und einem Feuerzeug. Dabei setzten sich die beiden Jungen selbst in Brand. „Wir gehen von einer Stichflamme aus“, berichtet Polizeisprecher Christof Hüls im Gespräch mit der Westfalenpost. „Einer der Jungen erzählte der Polizei, dass er nur noch Feuer gesehen habe“, so Hüls.

Zeugen handeln blitzschnell

Zeugen hörten die Schreie der Kinder und eilten zum Spielplatz. Als sie dort ankamen war das Feuer bereits erloschen, die Hosen der beiden Jungen waren aber „fast komplett verbrannt“, auch die Schuhe sollen angekokelt gewesen sein.

Die Zeugen zögerten keine Sekunde, trugen die Kinder zu einem nahen Wohnhaus und duschten sich im Badezimmer mit kaltem Wasser ab. „Die Helfer haben sich genau richtig verhalten“, lobt Polizeisprecher Marcel Dilling das schnelle Eingreifen der Helfer. Mit schweren Verbrennungen wurden die beiden Kinder ins Krankenhaus gebracht.

Ermittlungen dauern noch an

Die Feuerwehr löschte das glimmende Holzpodest der Rutsche, auf dem die Kinder gezündelt hatten.

Wie es genau zu dem Brand gekommen ist und wer das beschädigte Holzpodest zahlen muss, ist noch unklar. „Momentan laufen die Ermittlungen unter Sachbeschädigung und Körperverletzung“, erklärt Hüls.

Noch mehr Fotos, Videos und Nachrichten aus Menden und Umgebung finden Sie hier.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben