Behelfsbrücke wird errichtet

Lasbeck wird nachts nicht mit dem Auto erreichbar sein

Die Lasbecker Brücke über die Ruhr-Sieg-Strecke ist in die Jahre gekommen und muss ersetzt werden.  Am Wochenende wird eine Behelfsbrücke errichtet.

Die Lasbecker Brücke über die Ruhr-Sieg-Strecke ist in die Jahre gekommen und muss ersetzt werden.  Am Wochenende wird eine Behelfsbrücke errichtet.

Foto: Oliver Bergmann / IKZ

Lasbeck.  Mit 200-Tonnen-Kran werden die Bauteile für die Behelfsbrücke in Lasbeck eingehoben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der Mitte August gestarteten gemeinsamen Maßnahme „Erneuerung Straßenüberführung Lasbecker Weg“ der Stadt Iserlohn und der DB Netz AG wird die Brücke über die Gleisanlagen der Deutschen Bahn im Ortsteil Lasbeck neu gebaut. Bevor das neue Brückenbauwerk entstehen kann (Baubeginn im Frühjahr 2020), muss eine Behelfsbrücke errichtet werden, damit die einzige Zufahrt nach Lasbeck während des Brückenneubaus gewährleistet bleibt.

Nachdem in den letzten Wochen die vorbereitenden Arbeiten wie zum Beispiel die Erstellung der Widerlager, stattgefunden haben, steht nun der Einbau dieser Behelfsbrücke an: Die Stahlfachwerkkonstruktion wird während der Nachstunden des ersten Oktober-Wochenendes eingebaut: Dazu muss der Lasbecker Weg in den Nächten von Samstag, 5., auf Sonntag, 6. Oktober, von 22 bis 7 Uhr sowie in der folgenden Nacht auf Montag, 7. Oktober, von 23 bis 6 Uhr voll gesperrt werden. In der ersten Nacht erfolgt der Einbau der beiden Fachwerkträgerwände sowie der ersten Fahrbahnplatten. In der zweiten Nacht folgen die restlichen Fahrbahnplatten des Ersatzbauwerks.

Die einzelnen Bauteile werden von einem 200-Tonnen-Kran, der auf der Lasbecker Seite der Brücke stehen wird, eingehoben. Der Kran muss aufgrund der beengten Platzverhältnisse auf der Fahrbahn vor den Häusern Lasbecker Weg 2 und 4 aufgestellt werden.

In den Zeiträumen der Straßensperrungen ist es nicht möglich, mit Fahrzeugen von und nach Lasbeck zu gelangen. Fußläufig kann der Ortsteil aber erreicht werden. Anwohnern, die in den genannten Zeiträumen ihr Auto benötigen, wird empfohlen, ihr Fahrzeug am Stenglingser Weg in Höhe der Spedition Müller abzustellen.

Der umliegende Straßenraum, wie der Stenglingser Weg zwischen Spedition Müller und der Kreuzung Lasbecker Weg und weiter bis zum alten Bahnhofsgebäude sowie der Lasbecker Weg zwischen Kreuzung B236 und Kreuzung Wulfeistraße, wird für Kraftfahrzeuge ebenfalls voll gesperrt. In diesen Bereichen besteht absolutes Halteverbot.

Feuerwehr währendder Sperrung vor Ort

Für die Sicherheit der Bewohnerinnen und Bewohner ist während der Vollsperrung die Feuerwehr mit einem Löschfahrzeug und einer Drehleiter vor Ort. Die rettungsdienstliche Versorgung wird mit einem Krankentransportwagen gewährleistet, der für die Erstversorgung zuständig ist.

Die Inbetriebnahme der Behelfsbrücke ist für Januar 2020 geplant. Bis dahin werden die Anschlüsse der Fahrbahnen sowie die notwendigen Verkehrseinrichtungen auf der Brücke hergestellt.

Die Stadt Iserlohn und die DB Netz AG bitten um Verständnis für die nächtlichen Arbeiten und die damit verbundenen Beeinträchtigungen.

Ansprechpartner für die Baumaßnahme im Rathaus ist Steffen Mehrens beim Bereich Infrastruktur, Abteilung Straßen und Brücken. Er ist unter 02371 / 217-2737 oder per E-Mail an steffen.mehrens@iserlohn.de zu erreichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben