Schützenball

Wenden: Warum der Königsorden ein Möllmicker Gesicht erhielt

König Detlef Breidebach und Gattin Christine bei der Ordensübergabe an den 1. Brudermeister Andreas Schneider (von rechts).

König Detlef Breidebach und Gattin Christine bei der Ordensübergabe an den 1. Brudermeister Andreas Schneider (von rechts).

Foto: Birgit Engel / WP

Wenden.  Bei der Winterfeier der Wendener Schützen präsentierte Detlef Breidebach den neuen Königsorden. Er entschied sich für ein Motiv aus Möllmicke.

Nach 83 Jahren kommt der König der St.-Severinus-Schützenbruderschaft Wenden erstmals wieder aus Möllmicke! Genau aus diesem Grund und weil er nicht nur König, sondern auch Ortsvorsteher ist, war es für Detlef Breidebach klar, dass seine Königsplakette ein Möllmicker Gesicht haben muss.

„Ich habe mich für die Dorfglocke entschieden“, so seine Majestät. Und so zeigt das Silber den Glockenturm aus den Jahren um 1900. Er stand seinerzeit auf dem Grundstück der Familie Schrage an der jetzigen Kreuzung Am Buchhagen/Römerstraße. Wegen des Baus der Wasserleitung wurde er dann entfernt und der rund 40 Kilogramm schwere Klangkörper an das Haus Hüpper gehängt. „Dort wurde die Glocke von Auguste Schrage drei Mal täglich geläutet, wobei die Dauer des Läutens davon abhing, wie schnell Auguste den Engel des Herrn betete“, wusste seine Majestät unterhaltsam zu berichten.

Ehrung für 70-jährige MItgliedschaft

Das Alter der Glocke ist nicht überliefert. 1997 jedenfalls, nach 65 Jahren, wurde die Glocke dann auf einen eigens errichteten Glockenturm bei dem Nachbarn Willy Weber umgesiedelt. Von dort läutet sie, nun elektrisch, weiterhin drei Mal täglich. Auch während der Fronleichnamsprozession, sobald sich die Prozession mitsamt der Schützen und der amtierenden Majestäten auf Möllmicker Boden bewegt.

Neben der Übergabe der Königsplakette als ein Höhepunkt des Abends, konnten zahlreiche Ehrungen ausgesprochen werden. Darunter für 70-jährige Mitgliedschaft an Erwin Grebe, Heinz Häner und Peter Wurm. Sein 40-jähriges Offiziersjubiläum beging Reinhard Schneider. Den Offiziersdegen bekam Laurenz Menke. Den Ehrendegen der Schützenbruderschaft bekam Martin Ackerschott. Das Silberne Verdienstkreuz erhielt Thomas Kaufmann und den Hohen Bruderschaftsorden Olaf Koch.

Zahlreiche Ehrengäste begrüßt

Begrüßen durfte der 1. Brudermeister Andreas Schneider weiter das Kaiser- und zugleich 25-jährige Jubelkönigspaar Andrea und Frank Johannes Kersting, das Jungschützenkönigspaar Marcel Koch und Hannah Hasenau, das Kinderkönigspaar Michel Klein und Greta Schuhmacher sowie auch den 40-jährigen Jubelprinz Josef Harzheim, das 40-jährige Jubelkönigspaar Birgit und Bernie Junge, das 50-jährige Jubelkönigspaar Marita und Heinz Theo Hochhard sowie das 25-jährige Jubelkaiserpaar Siegrid und Helmut Brückner.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben