Blaulicht

Tödlicher Unfall Wenden: Mädchen aus Krankenhaus entlassen

| Lesedauer: 3 Minuten
Schwerer Unfall in Wenden

Schwerer Unfall in Wenden

Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 11 zwischen Wenden und Schönau wurden in der Nacht zum Montag zwei Männer aus Kreuztal getötet.

Video: WP
Beschreibung anzeigen

Wenden/Schönau.  Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 11 zwischen Wenden und Schönau wurden in der Nacht zum Montag zwei Männer aus Kreuztal getötet.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 11 zwischen Wenden und Schönau sind in der Nacht zum Montag zwei Männer aus Kreuztal tödlich verletzt worden. Ein 13-jähriges Mädchen, das auf dem Rücksitz des Autos saß, wurde schwer verletzt und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Jetzt ist das Mädchen aus dem Krankenhaus entlassen worden. „Sie ist auf dem Weg der Besserung“, sagte Thorsten Scheen, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Olpe, am Donnerstagmorgen auf Anfrage dieser Redaktion.

+++ Lesen Sie auch: Unter dem Kurkölner Platz in Olpe wird kräftig gebohrt. Das sind die Gründe. +++

Gegen 00.07 Uhr war die Feuerwehr mit dem Einsatzstichwort „TH3 Y klemm / VU mehrere einklemmt“ alarmiert worden. Die Besatzung des ersteintreffenden Fahrzeugs fand die Schwerverletzte, die die Tochter der Lebensgefährtin des Fahrers ist, auf dem Rücksitz vor. Sie wurde mittels einer schnellen Rettung mit schwerem hydraulischem Gerät auf dem Fahrzeug befreit. Mit einem von drei anwesenden Rettungswagen wurde sie in ein Krankenhaus gefahren.

Für den 26-jährigen Beifahrer sowie den 29-jährigen Fahrer des Opel Insignia kam jede Hilfe zu spät. Zu stark waren die Verletzungen, die sich die beiden Männer bei dem Unfall zugezogen hatten. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war das Auto von Wenden in Richtung Schönau unterwegs. Im Verlauf einer leichten Rechtskurve genau auf halber Strecke zwischen den Orten kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab und geriet in eine Böschung.

+++ Auch interessant: Olpe: Feuerwehreinsatz auf einem Segelboot +++

Dort prallte es gegen mehrere Bäume und wurde dabei erheblich beschädigt. Zur genauen Klärung der Unfallursache zog die Kreispolizeibehörde ein Spezialteam für Unfallaufnahmen hinzu. Nach deren Ermittlungen begann die Feuerwehr mit der Bergung des Fahrzeugs und befreite die beiden Männer. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Kreisstraße komplett gesperrt.

Update, 9 Uhr: In einer gemeinsamen Pressemitteilung teilen Staatsanwaltschaft Siegen und Kreispolizeibehörde Olpe mit, dass sich der Unfall in der Folge eines Besuchs der Wendener Kirmes ereignet hat. Ein Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei war für die Unfallaufnahme ebenfalls vor Ort. Die Straße war mehrere Stunden lang gesperrt. Aufgrund von Zeugenaussagen geht die Polizei derzeit davon aus, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Eine Blutprobe wurde entnommen.

Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

Update, 12 Uhr: Der Bürgermeister der Gemeinde Wenden, Bernd Clemens, ist erschüttert vom Unfall und dessen Folgen. Er sei selbst noch auf der Kirmes gewesen, als er die Sirenen der Einsatzfahrzeuge vernommen habe. „Wir alle hier sind tief betroffen“, so Clemens: Er werde daher bei der Eröffnung der Tierschau am Dienstag einige Worte an die Gäste richten und eine Schweigeminute für die Opfer einlegen. Es sei eine unvorstellbare Tragik, dass ein fröhliches Fest solche Folgen habe. Da Alkohol am Steuer als mögliche Ursache des Desasters vermutet werde, appelliere er erneut energisch an alle Kirmesbesucherinnen und -besucher, sich nach dem Genuss von Alkohol nicht ans Steuer zu setzen. Seine Gedanken seien bei den betroffenen Familien und insbesondere dem verletzten Mädchen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER