Schützenfest

Tom Horn regiert die Ennester Schützen

Unser Foto zeigt (von links) das Jungschützenkönigspaar Jannik Decker und Julia Jung, das Schützenkönigspaar Eva Springob-Horn und Tom Horn sowie der amtierende Kaiser Thorsten Luke

Foto: Martin Droste

Unser Foto zeigt (von links) das Jungschützenkönigspaar Jannik Decker und Julia Jung, das Schützenkönigspaar Eva Springob-Horn und Tom Horn sowie der amtierende Kaiser Thorsten Luke Foto: Martin Droste

Ennest.   Tom Horn erringt die Königswürde in Ennest

Das diesjährige Vogelschießen wird wohl in die Geschichtsbücher des Schützenvereins St. Margareta Ennest eingehen. Fast wären Schießmeister „Manni“ Schrottke die Munition und der Kaffee ausgegangen. Erst mit dem 296. (!) Schuss holte Tom Horn die letzten Reste des hölzernen Aars aus dem völlig zerfetzten Kugelfang. Anschließend drängte Hauptmann Christian Busch zur Eile und führte seine Schützen auf dem kürzesten Weg vom Ritterlöh zur nahen Festhalle.

Munition und Kaffee werden knapp

„Bei schönem Wetter kann jeder schießen“, nahm Beiratsmitglied Holger Stinn den einsetzenden Nieselregen mit Humor. Anschließend kam Schriftführer und Moderator Andreas Wehmeier kaum mit dem Zählen nach. Schuss für Schuss zerlegten Michael Ohm, Frank Decker, Wilhelm „Willi“ Kamp und Tom Horn den von Wolfgang „Oscar“ Koch angefertigten Vogel. Doch Fallen wollte er lange nicht.

„Willi“ Kamp, Zeremonienmeister der Karnevalsgesellschaft, ließ den Vogel mehrfach um die Schraube tanzen. Nach dem 230. Schuss musste Schießmeister „Manni“ Schrottke das Gewehr auswechseln.

Die „Ölper Tied“ war längst überschritten, doch der berühmte Ennester Montags-Frühschoppen in der Schützenhalle musste warten. Und der Eimer mit den leeren Patronenhülsen wurde immer voller. Dann hatte Tom Horn ein Einsehen und krönte sich mit dem 296. Schuss zum neuen Schützenkönig von St. Margareta.

Mit dem 40-jährigen Messtechniker bei „Gedia“ freuten sich vor allem Ehefrau Eva Springob-Horn und Sohn Theo (16 Monate). Das Königspaar hat Karneval im Blut. Tom Horn ist ehemaliger Prinzengardist, seine Frau Eva Trainerin der Mädchengarde. Der neue Schützenkönig ist leidenschaftlicher Feuerwehrmann. Seine Frau und Königin arbeitet als Sonderpädagogin.

Zu den vier hartnäckigen Bewerbern gehörte auch Frank Decker. Nachdem sein Sohn Jannik am Sonntag Jungschützenkönig in Ennest geworden war, wollte es auch der Vater am Montag wissen.

Jannik Decker setzte sich am Vortag schon mit dem 59. Schuss gegen neun weitere Konkurrenten durch. Zur Königin wählte der Fahnenoffizier der Jungschützenabteilung und Mitglied der Prinzengarde Ennest Freundin Julia Jung, Tochter von Kassierer Christoph Jung.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik