Sturm

Sturmtief Burglind verschont den Kreis Olpe weitgehend

Auf der Listertalbrücke über den Biggesee liegt eine abgebrochene Fichtenspitze auf dem Gehweg und Geländer und ragt bis in die Fahrbahn.

Foto: Gunnar Steinbach

Auf der Listertalbrücke über den Biggesee liegt eine abgebrochene Fichtenspitze auf dem Gehweg und Geländer und ragt bis in die Fahrbahn. Foto: Gunnar Steinbach

Kreis Olpe.   Zu 44 Einsätzen müssen die Feuerwehren im Kreis Olpe ausfahren. Bäume stürzen auf Straßen und Häuser, es wird aber niemand verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sturmief Burglind hinterließ am Mittwoch seine zerstörerischen Spuren auch im Kreis Olpe. Insbesondere zwischen 6 und 7 Uhr wurden im gesamten Kreisgebiet durch starke Sturmböen Bäume abgeknickte oder entwurzelt, was auch zu Straßensperrungen führte. Obwohl zwei Bäume auf Wohnhäuser stürzten, wurde niemand verletzt. Die Feuerwehren rückten mit 290 Mann zu 44 Einsätzen aus, die alle um 10.30 Uhr beendet waren.

Schwerpunkt der Einsätze in Lennestadt

Ein Schwerpunkt der Einsätze war Lennestadt, wo die Wehr mit 100 Kräften zehn Einsätze meisterte. In Drolshagen absolvierten 40 Wehrleute elf Einsätze. Zahlreiche Nadel-, aber auch Laubbäume konnten sich mit ihrem Wurzelwerk nicht mehr in dem regennassen und aufgeweichten Boden halten und stürzten um oder Teile brachen ab.

Bereits kurz nach 6 Uhr fiel eine Fichte auf ein Wohnhaus in der Straße Zum Sonnenfeld in Wenden-Hillmicke und um kurz nach 7 Uhr stürzten zwei Fichten auf Wohnhäuser und einen Pkw in der Straße Unterm Kükelscheid in Lennestadt-Altenhundem. Hierbei verlief alles glimpflich.

Um 6.35 Uhr kippte ein Baum an der Eichhagener Straße plötzlich auf die Fahrbahn und streifte hierbei einen vorbeifahrenden Pkw, an dem Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro entstand. Im Bereich der Listertalbrücke brach die Spitze einer Fichte ab. Sie fiel auf den Randweg und die Leitplanke und ragte ein wenig in die Richtungsfahrbahn Olpe der L 512.

Wie hier kam es nach Mitteilung der Kreispolizeibehörde und der Kreisleitstelle Olpe überwiegend nur zu kurzzeitigen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs, da die Feuerwehren und die im Einsatz befindlichen Mitarbeiter der kommunalen Bauhöfe die Gefahrenstellen kreisweit rasch beseitigten. Lediglich im Bereich der L 512, zwischen Eichhagen und Sondern, musste die Fahrbahn gegen 8.30 Uhr für Aufräumarbeiten kurzfristig voll gesperrt werden.

Stromausfälle in Drolshagen, Grevenbrück und Wenden

Auch der Verbindungsweg zwischen dem oberen Eingang des Panorama-Wildparks bei Oberhundem und Heinsberg musste zeitweise voll gesperrt werden. Zudem kam es zeitweise zu Stromausfällen in den Orten Drolshagen, Grevenbrück und Wenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik