Solarleuchten

Stemmicker Weg in Wenden: Es kommt Licht ins Dunkle

Sibille Niklas erläutert den Mitgliedern des Bau- und Planungsausschusses die Situation am Stemmicker Weg. Dieses Bild entstand vor rund drei Jahren.

Sibille Niklas erläutert den Mitgliedern des Bau- und Planungsausschusses die Situation am Stemmicker Weg. Dieses Bild entstand vor rund drei Jahren.

Foto: Archiv: WP / WP

Wenden.  Zwei Solar-Testleuchten werden auf dem Stemmicker Weg zur Wanderhütte in Wenden installiert. Die Gemeinde hat eine Herstellerfirma beauftragt.

Es wird nun doch hell am Stemmicker Weg zur Wanderhütte in Wenden. Zumindest vorerst. Die Gemeinde Wenden bekommt von einer Solarleuchten-Firma zwei Testlaternen, die sie entlang des stark frequentierten Weges ausprobieren kann. Das wurde im Bau- und Planungsausschuss bekannt gegeben.

Zunächst hatte die Gemeinde von einer anderen Firma Testleuchten geordert, allerdings sagte der Hersteller kurzfristig ab. Man solle doch die Laternen zu einem Stückpreis von 2000 Euro kaufen. Das sah die Gemeinde nicht ein, weil die Funktionalität der Solarleuchten entlang des schattigen Weges erst getestet werden müsse. Mit einer anderen Firma ist man nun einig geworden.

SPD stellte den Antrag

„Der SGV hatte sich schon bereit erklärt, die zwei Solarleuchten zu bezahlen. Aber das ist erstmal nicht nötig, weil mit der Firma eine Testphase vereinbart wurde“, sagte Sibille Niklas, stellvertretende Vorsitzende der SPD Wenden. Die Sozialdemokraten hatten im September beantragt, den Weg auszuleuchten.

Sollten die Testleuchten ihren Zweck erfüllen, wird die Gemeinde Wenden vermutlich Anfang 2020 erneut über die tatsächliche Anschaffung beraten. Nach jetzigem Stand soll die Gemeinde zwei Solarleuchten bezahlen, für die zwei weiteren kommt der SGV Wenden auf, so Niklas. Ob die Verwaltung zustimmt, rund 4000 Euro für die Ausleuchtung des Weges zu bezahlen, muss noch geklärt werden. Von der CDU gibt es Gegenwehr.

Reiter und Wanderer nutzen Weg

„Es ist völlig unverständlich, denn auf dem Weg sind nicht nur viele Spaziergänger, sondern auch Radfahrer und Reiter unterwegs. Zurzeit wird es dort ja schon ab 15.30 Uhr dunkel“, betont Sibille Niklas. Auch Bewohner des anliegenden Seniorenheims würden sich wünschen, dass der Weg zur Wanderhütte erhellt wird – und zwar dauerhaft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben