Entscheidung

Stadtrat Lennestadt gibt grünes Licht für SAM und Co.

Der selbstfahrende Bus SAM wird im Herbst in Lennestadt im Straßenverkehr getestet. Der Stadtrat stimmte einstimmig dafür.

Der selbstfahrende Bus SAM wird im Herbst in Lennestadt im Straßenverkehr getestet. Der Stadtrat stimmte einstimmig dafür.

Foto: Lara Schulte / WP

Lennestadt.  Die neue Mobilität in Lennestadt kann kommen. Beide Systeme, der Bus SAM und das Mitfahrkonzept mit E-Autos werden getestet bzw. untersucht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Stadtrat hat am Mittwoch Abend grünes Licht für die Erprobung der beiden Mobilitätskonzepte gegeben (wir berichteten). So wird im Herbst der selbstfahrende Bus SAM im Bereich Meggen und/oder Maumke getestet und die Stadt wird die Entwicklung eines individuellen Ride-Sharing-Projekts mit rund 8500 Euro finanzieren.

Es gab breite Zustimmung aus dem Rat, aber auch Kritik.

Zu einseitig

Den Grünen passt der kommerzielle Ansatz des Ride-Sharing-Konzepts nicht. Sie stört, dass andere Modelle wie die Mitfahrerbank oder die Beförderung im Rahmen der Nachbarschaftshilfe nicht mituntersucht werden. Sie lehnten deshalb die Finanzierung der Untersuchung ab, winkten das Busprojekt aber durch. Auch Stefan Schneider (CDU) ist skeptisch. „Ich habe große Bedenken, ob so etwas in Lennestadt funktionieren wird.“

Schritt in die richtige Richtung

Heinz Vollmer (SPD), Rita Balve-Epe (CDU) und Daniel Wittrock (UWG) sahen das anders. Vollmer: „Wir sollten uns auf beide Sachen einlassen und kritische Fragen nach der Auswertung diskutieren.“ Wittrock: „Ich freue mich, dass Lennestadt Vorreiter ist und neue Mobilität erlebbar macht.“ Balve-Epe: „Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben