50 Jahre Stadt Lennestadt

Stadt will mit allen Lennestädter Bürgern Geburtstag feiern

Bürgermeister Stefan Hundt, Karin Seidenstücker, Clemens Lüdtke, Karten Schürheck und Martin Steinberg vor dem "Festplatz", wo am Dienstag, 2. Juli, ab 18 Uhr das 50-jährige Bestehen der Stadt gefeiert wird.  

Bürgermeister Stefan Hundt, Karin Seidenstücker, Clemens Lüdtke, Karten Schürheck und Martin Steinberg vor dem "Festplatz", wo am Dienstag, 2. Juli, ab 18 Uhr das 50-jährige Bestehen der Stadt gefeiert wird.  

Foto: Volker Eberts / WP

Lennestadt.  Die Stadt lädt alle Bürgerinnen und Bürger zum Jubiläumsfestakt am 2. Juli vor das Rathaus ein. Ein Bier kostet nur 50 Cent.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es soll ein echter Festakt werden, aber irgendwie auch eine lockere Geburtstagsparty mit Musik und Talk bei Bier, Wein und Fingerfood. Seit rund zwei Jahren arbeitet die Stadtverwaltung an der richtigen Mischung für die Festveranstaltung zum 50-jährigen Stadtjubiläum am Dienstag, 2. Juli. Auf jeden Fall ist jeder Lennestädter Bürger/in herzlich eingeladen, um unter freiem Himmel vor dem Rathaus mitzufeiern, betonten am Dienstag Bürgermeister Hundt und das Organisationsteam.

„Freibier für alle“ wird es nicht geben, aber die 50 Cent, die jedes Getränk kosten wird, fließen nicht etwa in die Stadtkasse, sondern in das Entwicklungshilfe-Projekt „1000 Schulen für unsere Welt“, das die Stadt unterstützt (wir berichteten) und kommt somit einem sozialen Zweck zugute.

250 Vereine im Stadtgebiet wurden angeschrieben und eingeladen und es ist davon auszugehen, dass es gemütlich voll vor dem Rathaus zugehen wird, wenn Bürgermeister Stefan Hundt um 18 Uhr die geladenen Gäste und die Bürgerinnen und Bürger begrüßen wird.

Als erstes natürlich den Ministerpräsidenten des Landes, Armin Laschet, der anschließend von der Bühne aus die Festrede halten wird. Anschließend startet eine Diskussionsrunde mit dem Thema Gestern – Heute – Morgen. Die Teilnehmerschaft ist dem Thema entsprechend gut gemixt: Steffen Baumhoff, Vorsitzender des Stadtmarketings, Dr. Steffen Heuel, Geschäftsführer des Start-Up-Unternehmens Localino, zwei Teenager, Stadtheimatpfleger Günther Becker und Steffie Menne aus Kirchveischede, die genauso alt ist wie die Stadt, eben 50. Aus diesen soll Moderatorin Beate Schmies (WDR) herauskitzeln, was Lennestadt war, ist, hat und braucht.

Unterhaltsam soll es werden

Aber keine Angst, es soll kein dröger Wortabend werden. Zwischendurch gibt es Blasmusik von einem Gesamtorchester aus Aktiven der sieben Musikvereine in der Stadt (Leitung: Timo Schlüngermann, Musikzug Oedingen), einen Auszug aus dem neuen Musiktheater „Wo geht´s denn hier nach Lennestadt?“, der sich mit dem Bergbauthema beschäftigt und mit dem „Steigerlied“ endet, und einen Lennestädter Projektchor unter Leitung von Michael Nathen und Christa Maria Jürgens, der u.a. die „Lennestadt-Hymne“ intonieren wird. Mittendrin, so Bürgermeister Hundt, soll es noch einige Überraschungen im Programm geben.

Spätestens um 20.15 Uhr soll die Veranstaltung „in einen lauschigen Sommerabend in einem Ambiente wie beim Stadtfest“ übergehen, so Organisator Martin Steinberg, und locker ausklingen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben