Baba Dengiz

St. Franziskus-Theater AG geht on tour

Die Schüler proben für ihr Theaterstück „Ein Fest für Baba Dengiz" , ein Tour-Theater-Projekt der Theater-AG der St.-Franziskus-Schule Olpe.

Die Schüler proben für ihr Theaterstück „Ein Fest für Baba Dengiz" , ein Tour-Theater-Projekt der Theater-AG der St.-Franziskus-Schule Olpe.

Foto: Riem Karsoua

Olpe.   Die Olper St. Franziskus-Schüler treten in die Fußstapfen des Berliner Theaters Grips.

„Ein Fest für Baba Dengiz“, ein „Theaterstück für Menschen ab neun Jahren“, wie es im typischen Jargon des Berliner Grips-Theaters heißt. Autor des Integrationsstückes ist Volker Ludwig. Die Theater-AG der St. Franziskus-Schule Olpe unter der Leitung von Wilhelm Tenhaef, bedient sich nicht zum ersten Mal bei „Grips“. „Julius und die Geister“ war schon im Repertoire und das Berlin-Musical „Linie 1“. In den Siebzigern gehörte das Grips-Theater zu den führenden Avantgardetheatern in Deutschland im Bereich Kinder und Jugend.

Theaterstück zeigt aktuelles Thema

Es ist sicherlich nicht zu viel gesagt, wenn man behauptet, dass „Grips“ das Theater für Themen geöffnet hat, die zuvor in Verbindung mit Kindern nur schwer vorstellbar waren. Davon haben viele andere Theater gelernt, und das „Grips“ steht nicht mehr unangefochten an der Spitze.

Nichtsdestotrotz ist das Thema, um das es in dem Stück „Baba Dengiz“ geht – um Ressentiments und das Zusammenleben verschiedener Kulturen - immer noch aktuell. Die Geschichte: Ein deutscher Vater findet auf seinem Zeltplatz, den er seit zehn Jahren belegt, einen türkischen Vater vor. Der ist zwar dem Pass nach auch Deutscher, aber das interessiert ihn wenig. Konflikte sind vorprogrammiert.

Ende gut, alles gut, heißt es zum Schluss. Wie es dazu kommt, wird nicht verraten. Selbstverständlich spielen die Kinder der beiden Väter eine entscheidende Rolle, aber auch eine junge Roma. Wie das alles zusammenpasst, zeigt die Theater-AG Mittelstufe der St.-Franziskus-Schule Olpe auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Schüler besuchen Schulen im Kreis

Aber die Theater AG zeigt ihr Stück nicht nur in der eigenen Schule, sondern sie geht auf Tour. Darauf sind die mitwirkenden Schülerinnen und Schüler besonders gespannt. Einmal spielen sie in einem Forum, ein anderes Mal in einer Turnhalle und dann wieder in der Aula. „Raus aus der eigenen Schule, einladen, aufbauen, spielen, abbauen, das sind die Schlüsselworte für die AG-Schüler in den nächsten Tagen“, erklärt Wilhelm Tenhaef.

In der vergangenen Woche kamen die Hohenstein-Schüler in die Aula der Franziskus-Schule. Als nächstes geht es für die Theater-AG am 14. Juni zur Grundschule Am Gallenberg, danach zur Grundschule nach Drolshagen(17. Juni) und zur Franz-Hitze-Grundschule nach Rhode (19. Juni). Zum Schluss gibt es eine Aufführung in der Aula der St. -Franziskus-Schule für die eigenen Mitschüler.

„Zu dem Vorhaben der Schüler kann man nur sagen: Viel Spaß, den Mitwirkenden sowie den Zuschauern und toi, toi, toi“, wünscht Tenhaef.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben