Seltene Karriere des Hermann Hundt endete

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Attendorn. (pep) Nach einer Karriere vom Konditormeister über Schützenkönig und Konrektor zum Rektor, wie sie Schulrat Michael Olberts bei einem Olper Schulleiter noch nicht bekannt war, wurde Hermann Hundt gestern als "Chef" der Sonnenschule in die ...

... Altersteilzeit verabschiedet. Doch der Schule und allen, die mit ihr zu tun haben, braucht um die Zukunft nicht bange zu sein. Denn "Mein Enkel Konstantin übernimmt im nächsten Schuljahr den Laden hier", 'drohte' Hermann Hundt seiner designierten Nachfolgerin Petra Keimer, die sein volles Vertrauen hat.

Dem Abschied von den Kindern in der Aula folgte der offizielle Akt, bei dem neben Schulrat Olberts auch Bürgermeister Alfons Stumpf die Verdienste Hundts um die Sonnenschule hervor hob, deren guten Ruf er mit seiner "erfolgreichen Arbeit nicht nur erhalten, sondern ausgebaut" habe. Wie er verwies auch Konrektor Uli Selter auf Hermann Hundts Engagement als Heimatforscher. Er habe auch in seiner schulischen Arbeit oft nach hinten geblickt und durch das Einbringen von Erfahrungen in die moderne Methodik als gelernter Konditor quasi "das pädagogische Sahnehäubchen aufgesetzt".

Hundt selber zog eine zufriedene Bilanz seiner Arbeit im Schulbetrieb, die von sehr guter Zusammenarbeit mit den Kollegen, Kindern, Eltern und Stadt geprägt gewesen sei. Ein schlechtes Zeugnis stellte er allerdings der Schulpolitik des Landes aus, die auch nach dem Regierungswechsel in Düsseldorf eher schlechter als besser geworden. Sie erinnere ihn an einen "Hausbau, bei dem immer wieder von vorne begonnen wird. Und am Ende steht nur eine Ruine".

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik