Olpe

Marktplatz-Feeling: Musik trifft Nerv der Olper

Sinan Köylu und Tim Zeimet in Aktion bei donnerstags auf dem Marktplatz.

Sinan Köylu und Tim Zeimet in Aktion bei donnerstags auf dem Marktplatz.

Foto: Nicole Voss

Olpe.  Donnerstags auf dem Olper Marktplatz trifft erneut das Feierabend-Feeling der Zuschauer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Freie Sitzplätze sind am Donnerstag Abend auf dem Olper Marktplatz wieder rar gesät. Die Bänke auf dem Platz im Schatten der Martinuskirche und die Stehtische sind längst erobert, und die umliegenden Gastronomiebetriebe haben Hochkonjunktur. Die zahlreichen Gäste freuen sich auf einen unterhaltsamen Abend mit „Terztanz“. Die dreiköpfige Band aus Mainz steigt mit ruhigen Klängen in ihr fast dreistündiges Konzert ein. „Stand by me“, ein Klassiker der Musikgeschichte, scheint das perfekte Intro für den musikalisch abwechslungsreichen Abend. Der Rhythm and Blues-Song von Ben E. King aus den 60er Jahren gefällt den Besuchern und einige bewegen sich bereits im langsamen Takt der Musik.

Hausgemachte Covermusik

Sinan Köylü, Frontman, Sänger und Gitarrist, begrüßt das gut aufgelegte Publikum: „Leute, wie geht es Euch?“ Die Antwort kommt noch verhalten, in mittelmäßiger Lautstärke.

Der Sound wird schneller. „Sex Bomb“ zieht die Zuschauer schon näher Richtung Bühne. Kein harter Sound, sondern einfach klangvolle, hausgemachte Covermusik stehen im Mittelpunkt. Das junge Trio auf der Bühne zeigt, dass es die Genres der Pop-Musik beherrscht.

Tanzbare Rhythmen

Sie beschreiben sich selber als „Partygaranten“, und das setzen Sinan Köylü, Max Grund und Tim Zeimet auch um. Mehrstimmiger Gesang, begleitet von Gitarren und Schlagzeug, bilden zusammen tanzbare Rhythmen, die gefallen. Klassiker aus 50 Jahren Musikgeschichte und Aktuelles aus den Charts sorgen dafür, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Zurücklehnen, Entspannen und den Sound aus den Boxen genießen, lautet die Devise.

Spontanes Mitmachen

Garniert werden die musikalische Spielfreude und Versiertheit von spontanen Interaktionen. Dabei beweist Sinan Köylu in gewisser Weise Ortskenntnisse und lässt die Gäste bei Olpe jubeln und bei Attendorn weniger.

Die Formation aus Mainz erweist sich auf jeden Fall als Gute-Laune-Garant in lockerer Atmosphäre. Songs, die jeder mag, bieten die Gelegenheit zum Mitsingen und Tanzen. Dabei sind auch die kleinen Besucher eifrig bei der Sache. Vom Schulkind bis zum Senior ist „Donnerstags auf dem Marktplatz“, der geeignete Ort, einen lauen Sommerabend zu verbringen.

Geburtstagsständchen

Seine Freude und Leidenschaft überträgt das Trio auf die Besucher. Mittendrin ein spontanes Ständchen für ein Geburtstagskind, bevor dass Programm mit aktuellen Songs, wie „uptown“ featured von Bruno Mars den Weg in die Pause ebnet.

Nach der Pause geht es mit Klassikern der 80er weiter. Bei „Sweet dreams“ bewegen sich die Gäste rhythmisch im Takt der Musik, und so manch einer beherrscht sogar den Text. Es folgt „Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist“, von den Sportfreunden Stiller, was spontan zum Songcontest wird: Sinan Köylü lässt die Damen und die Herren abwechselnd singen, und das Publikum macht mit. Fazit: Schöne Partystimmung, ein geeigneter Ort, den Feierabend zu genießen und sich mit Freunden zu treffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben