Kreistierschau

Kreistierschau in Drolshagen: Hilmicker Kuh wird Champion

So sehen Sieger aus: Matthias Zielenbach mit seiner Kuh "Give me more", der "Grand Champion" der diesjährigen Kreistierschau in Drolshagen.

So sehen Sieger aus: Matthias Zielenbach mit seiner Kuh "Give me more", der "Grand Champion" der diesjährigen Kreistierschau in Drolshagen.

Foto: Flemming Krause / WP

Drolshagen/Kreis Olpe.  Wenige Tage vor ihrer Hochzeit gewinnen Matthias Zielenbach und Christina Hünnies aus Hilmicke mit „Give me more“. Wetter lockt viele Zuschauer.

Vielleicht war es das schönste Geschenk, das sich die beiden Landwirte Matthias Zielenbach (26) und Christina Hünnies (26) aus Hillmicke wenige Tage vor ihrer Hochzeit selbst gemacht haben. Bei der diesjährigen Kreistierschau im Drolshagener Stadtpark „Lohmühle“ sahnte ihre dreieinhalb Jahre alte Kuh „Give me more“ (übersetzt: Gib mir mehr) nämlich den Titel der „Grand Champion“ ab. Mit anderen Worten: Sie wurde zur besten Kuh gekürt, überzeugte sie die Preisrichter doch unter anderem durch ihre gerade Oberlinie, ihre Euter, ihr breites Becken und ihre Jugendlichkeit. „Dieses Gefühl, die schönste Kuh im Kreis zu besitzen, ist unbeschreiblich“, freute sich Christina Hünnies und ihr baldiger Ehemann ergänzte: „Das ist ein tolles Gefühl und eine schöne Anerkennung für unsere Arbeit.“ Auf ihrem Hof Zielenbach in Hillmicke leben rund 120 Kühe plus Nachzuchten, insgesamt also etwa 230 Tiere.

Bei den Pferden setzte sich Shetland-Pony „Sweet Little Dream“ von Sebastian Röhl aus Niederhelden gegen die Konkurrenz, also gegen die etwa 30 anderen Pferde, durch. Die Preisrichter sahen bei dem Hengstfohlen, das Anfang Mai zur Welt kam, ein besonders überzeugendes Gesamtbild mit schönen Bewegungen und einem ausgeprägtem Gleichtakt.

Bürgermeister mit Kalb

Bevor jedoch diese Ehrenpreisträger am Samstagmittag gekürt wurden, stand zweifelsfrei ein weiteres Highlight der vom Landwirtschaftlichen Lokalverein Drolshagen ausgerichteten Kreistierschau an: der kurze Auftritt der kommunalen Spitzenpolitiker. Auf Einladung von Drolshagens Bürgermeister Ulrich Berghof ließen es sich Fred Veenstra, Bürgermeister der Partnerstadtgemeinde De Fryske Marren aus den Niederlanden, Dietmar Heß (Bürgermeister Finnentrop), Andreas Reinéry (Bürgermeister Kirchhundem), Ulrich Selter (stellvertretender Bürgermeister Attendorn) und Michael Beckmann (stellvertretender Bürgermeister Lennestadt) nicht nehmen, selber in den „Ring“ zu steigen und durch eben diesen ausgewählte Kälber zu führen.

„Ich habe mich mit Heidi sofort super verstanden, es ließ sich sehr harmonisch an“, lobte Reinery „sein“ Kalb augenzwinkernd. Auch Ulrich Selter kam mit seinem Kalb bestens zurecht. „Wenn man so lange wie ich in einem Stadtparlament sitzt, dann kennt man sich mit den Rindviechern auch bestens aus“, frotzelte der CDU-Politiker aus der Hansestadt und sorgte für großes Gelächter bei den Zuschauern.

Blieb nur noch eine Frage: Wer führte denn nun das schönste Kalb durch den Ring? „Natürlich haben wir in Lennestadt das schönste Kalb“, konterte Michael Beckmann die Ansage Ulrich Berghofs, der diese Ehre für sich und die Rosestadt reklamieren wollte. Wie die anderen natürlich auch.

Große Identifikation

„Das ist das Fest für Drolshagen“, freute sich Berghof bei bestem Wetter über das Interesse der vielen Schaulustigen. Natürlich galt sein Dank auch den rund 60 Ausstellern, die neben den Kühen und Pferden auch Kaninchen, Kälbern, Ziegen und Schafen zur Schau stellten. Genauso wie den zahlreichen Helfern, die beispielsweise mit ihren Erntewagen vorbeikamen. „Es ist toll, dass sich unsere Dörfer so stark beteiligen. Ich empfinde eine große Freude, wenn man sieht, was die Landwirtschaft hier auf die Beine stellt.“ Und Michael Hüttmann, Vorsitzender des gastgebenden Lokalvereins, ergänzte: „Wir versuchen, ein möglichst positives Bild der Landwirtschaft zu erzeugen. Für unsere Aussteller ist es eine große Identifikation, die sie erhalten wollen.“

Dem pflichtete Georg Geuecke, Vorsitzender des Vereins zur Tierzucht im Kreis Olpe, bei. Er betonte: „Wir versuchen natürlich eine gewisse Anerkennung für unsere Arbeit zu erzeugen und in den Kontakt mit unseren Verbrauchern zu treten.“ Lob ernteten die Landwirte von Landrat Frank Beckehoff: „Der landwirtschaftliche Beruf ist so abwechslungsreich. Kein Beruf bringt so viel Leckeres auf unsere Teller. Die Kreistierschau gibt schlicht und ergreifend einen Überblick über den hohen Stand der Tierzucht in unserer Region.“ Nach der Tierschau ist noch lange nicht Schluss: Am Abend spielt die Coverband „super liQuid“ auf, am Sonntag stehen unter anderem ein Erntedank- und Festhochamt sowie ein Frühshoppen mit dem Musikzug der Feuerwehr an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben