Feuerwehrübung

Kirmesbesucher im Riesenrad gefangen

Die Feuerwehren probten vor der Kirmes den Ernstfall. 

Die Feuerwehren probten vor der Kirmes den Ernstfall. 

Foto: Feuerwehr Gemeinde Wenden / WP

Wenden.  Die Wendener Wehr und die Höhenrettungsgruppe aus Siegen präsentierten eine nicht alltägliche Übung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine nicht alltägliche Herausforderung bot sich den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wenden im Rahmen der diesjährigen Kirmesübung am vergangenen Freitag.

Während des regulären Kirmesbetriebes kam es zu einem technischen Defekt am Antrieb des Riesenrads. Zum Zeitpunkt des Defektes befanden sich noch zahlreiche Besucher in den Gondeln, die nun zum Teil in fast 40 Metern Höhe über dem Kirmesplatz festsaßen. Glücklicherweise verfügt die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Wenden über speziell ausgebildetes Personal zur einfachen Rettung aus Höhen, so dass die Rettung der Personen umgehend eingeleitet werden konnte. Nachdem der sogenannte Vorsteiger sich Zugang zur ersten Gondel verschaffen konnte, wurden die Besucher zügig und mehrfach gesichert über ein Flaschenzugsystem abgelassen und in Sicherheit gebracht.

Spezialkräfte erforderlich

Da die einfache Rettung aus Höhen nur bis 30 Meter zulässig ist, mussten für die Befreiung der Besucher in den höherliegenden Gondeln weitere Spezialkräfte nachgefordert werden.

Unterstützung leistete hier erstmalig die Höhenrettergruppe der Feuerwehr Siegen unter der Leitung von Klaus Schulz. Im Beisein zahlreicher Zuschauer überwanden die Höhenretter zügig den mühsamen Weg in die höchste Gondel. Auch die ordnungsgemäße Seilführung in der komplizierten Konstruktion des Riesenrads stellte kein Problem dar, so dass auch die letzten Personen vor Einbruch der Dunkelheit wieder festen Boden unter den Füßen hatten. Alle Übungsbeteiligten und auch die Übungsleiter Joachim Hochstein und Jens Winnersbach zeigten sich zufrieden mit der Abarbeitung der Übungslage und sahen die im Einsatzkonzept der Kirmes festgelegten Vorplanungen für genau solche Sondereinsatzlagen als bestätigt.

Dank an Schausteller

Die Freiwillige Feuerwehr bedankt sich bei den Höhenrettern der Feuerwehr Siegen für ihre Unterstützung und die gute Zusammenarbeit im Rahmen der Übung. Weiter gilt ein besonderer Dank dem Schaustellerbetrieb Küchenmeister, der das Riesenrad für die Übung zur Verfügung gestellt hatte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben