Neujahrsempfang

Jugendbürgerpreis für junge Biker aus Finnentrop

Bügermeister Dietmar Heß (rechts) mit den Jugendpreisträgern Niklas Hennken, Matthias Krabbe, Jannis Hennken, Marco Deitenberg und Robin Gehle (von links).

Bügermeister Dietmar Heß (rechts) mit den Jugendpreisträgern Niklas Hennken, Matthias Krabbe, Jannis Hennken, Marco Deitenberg und Robin Gehle (von links).

Foto: Nicole Voss

Finnentrop.   Verleihung findet im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Finnentrop statt. Bürgermeister Heß lobt ehrenamtliches Engagement der Prämierten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Niklas Hennken, Matthias Krabbe, Jannis Hennken, Marco Deitenberg und Robin Gehle sind fünf engagierte, junge Männer. Sie wurden für ihre Idee der Einrichtung eines Bikeparks und der Umsetzung (wir berichteten) am Donnerstagabend im Finnentroper Rathaus mit dem Jugendbürgerpreis ausgezeichnet.

Das Quartett habe laut Bürgermeister Dietmar Heß eindrucksvoll bewiesen, dass der Umfang und die Vielfalt des Engagements junger Menschen in der Gemeinde nach wie vor ungebrochen ist. „Die fünf jungen Männer zeigen, dass ehrenamtliches Engagement dazu führt, dass eigene Wünsche und Ziel verwirklicht werden und dass es dafür keinen vorgegebenen Rahmen gibt. Unsere aktuellen Preisträger haben im Rahmen der Erstellung des IKEKs an Ortsbegehungen, an Workshops und an Plenarveranstaltungen, bei denen es oft nur am Rande um das eigene Projekt ging, mit Geduld teilgenommen.“

Durchhaltevermögen bewiesen

Sie hätten laut Heß große Durchhaltekraft bewiesen und jedes Vorurteil widerlegt, Jugend könne nur fordern, sei aber zur echten Mitarbeit nicht bereit. Ein wesentliches Argument für den Gemeinderat, das Thema „Bikepark“ anzugehen und umzusetzen, war die Bereitschaft der Jugendlichen, an der Planung mitzuwirken, sie damit zu „ihrer“ zu machen und später bei der Pflege der Anlage selbst Hand anzulegen, lobte Bürgermeister Heß die Preisträger.

Der „Bikepark“ ist im Herbst vergangenen Jahres in den Lennewiesen in Bamenohl entstanden. Bereits zwei Jahre zuvor machten sich die Geehrten im Rahmen des Integrierten kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK), das im Zusammenhang mit der lokalen Leader-Region LenneSchiene entwickelt wurde, Gedanken zur Umsetzung. Nach Planungen und Diskussionen mit Vertretern der Gemeinde und der Auslotung der räumlichen Möglichkeiten wurden die Ideen im Dezember 2017 als Projekt gebündelt und der Förderantrag bei der Bezirksregierung eingereicht, der im Sommer 2018 positiv mit einer Förderzulage von 29.000 Euro entschieden wurde. Im Herbst vergangenen Jahres wurde der Bikepark eröffnet und erfreut sich laut Bürgermeister Heß großer Beliebtheit.

Die Preisverleihung fand im Rahmen des Neujahrsempfangs, zu dem die Gemeinde Anfang des Jahres die Ehrenamtlichen der Gemeinde einlädt, statt. Der Abend begann mit der Präsentation des Mitmachfilms und dem Soundtrack daraus, dargeboten von Fabian und Sybille Bitter, Sebastian Bialas und Ralf Sasse. Den Film kommentierte Dietmar Heß mit den Worten: „Der Film ist ein beeindruckendes Zeugnis dafür, wie attraktiv und zukunftsfähig unsere Gemeinde aufgestellt ist und zeugt von der Vielfalt der Aktivitäten.“

Ortsteile zusammengewachsen

Die Gemeinde Finnentrop feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum und die 46 Ortsteile sind laut Bürgermeister Heß inzwischen zusammengewachsen, als wäre es nie anders gewesen. Ferner habe sich die Gemeinde in den vergangenen fünf Jahrzehnten zu einer modernen, von erfolgreichen Unternehmen und vielfältigen Vereinen, vor allem aber von verlässlichen, traditionsbewussten und dennoch weltoffenen und toleranten Menschen geprägten Kommune entwickelt.

Die musikalische Gestaltung des Abends übernahmen Stefanie Geuecke mit glasklarem Gesang, begleitet von Florian Becker am Klavier. Der Neujahrsempfang war der Auftakt zum Jubiläumsjahr der Gemeinde, das noch weitere Highlights zu bieten hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben