Neubauprojekt

Gläserne Villa mit Blick auf den Listersee

Die geplante Villa direkt am Listersee. Fünf Wohnungen zwischen 60 und 100 Quadratmeter sind zu kaufen. 

Die geplante Villa direkt am Listersee. Fünf Wohnungen zwischen 60 und 100 Quadratmeter sind zu kaufen. 

Foto: Florian Hahn / Architekturbüro Hahnl

Kirchhundem/Windebruch.  Serie Exclusiv: Neue Luxusvilla am Listersee bietet einmaligen Ausblick. Interessenten sollten aber ein gut gefülltes Sparschwein haben.

Eines ist klar: Wer sich für das neueste Objekt der Bauunternehmer Dornbach aus Kirchhundem interessiert, muss tief in die Tasche greifen. Und das nicht ohne Grund: Die Immobilienpreise steigen seit Jahren ins nahezu Unermessliche, auch im Sauerland, und das Projekt, das Seniorchef Lothar Dornbach und Junior Marco gemeinsam mit dem Olper Architekt Florian Hahnl umsetzen wollen, hat einen besonderen Clou: den dauerhaft unverbauten Blick auf die Listertalsperre.

Während undurchdringliche Baumreihen an den Ufern die schöne Aussicht auf Bigge und Lister häufig verstellen, ist das Grundstück an der Seeuferstraße in Windebruch kurz hinter der Olper Kreisgrenze eines, dass genau diesen Blick bietet. Und das Mini-Ufer bis zum Wasser garantiert auch, dass das so bleibt.

Spitzenpreise wie in Olpe

Plätschernde Enten ziehen an diesem Morgen ihre Bahnen, unweit der vorbeiführenden Landstraße 708 zwischen Attendorn und Germinghausen. Die Sonne steht tief. Vom noch stehenden Einfamilienhaus, das dem Abrissbagger weichen muss, hat man freie Sicht auf die Trinkwasser-Talsperre. Kein billiger Ausblick: Ähnlich wie die Spitzenpreise für Immobilien in der Olper City mit Blick auf den Biggesee dürften Kunden mit einer Größenordnung von um die 4.000 Euro pro Quadratmeter kalkulieren. Genaue Zahlen, so die Dornbachs, stünden aber noch nicht fest. weitere Infos gebe es auf Anfrage.

Aber wie kam es überhaupt zum Projekt? „Ich wollte immer schon mal gerne ein Objekt mit direktem Seeblick realisieren“, begründet Marco Dornbach das Engagement. Beim Durchstöbern einschlägiger Internetportale, sei ihm dann die Immobilie in Windebruch ins Auge gefallen.

Ein älteres Ehepaar habe das Haus veräußern, in ein Seniorenzentrum ziehen wollen, und die Dornbachs erhielten den Zuschlag.

Architekt Florian Hahnl (29) , wie Dornbach Junior (35) noch der Abteilung „Junge Wilde“ zuzuordnen, konnten Senior Lothar Dornbach für das Objekt begeistern, so dass Architekt Hahnl mit der Planung loslegen durfte.

Dreistöckige Villa

Herausgekommen ist - derzeit noch auf dem Papier - eine gläsern wirkende dreistöckige Villa, in der fünf Wohnungen Platz haben, vielleicht auch vier, wie Hahnl erklärt: „Die Penthouse-Wohnung ist 100 Quadratmeter groß, in den darunter liegenden Stockwerken haben vier 60 Quadratmeter große Wohnungen Platz, zwei davon können aber auch zu einem 120 Quadratmeter großen Ensemble zusammengelegt werden. Wenn Kunden das möchten, kann das noch geändert werden.“ Dazu gibt es drei Doppelgaragen mit insgesamt sechs Stellplätzen. „Verkehrstechnisch liegt das komfortabel, man ist schnell in Olpe und Attendorn, aber auch auf der Autobahn“, sagt Architekt Hahnl.

Geheizt wird das Gebäude mit einer sogenannten Luft/Wasser-Wärmepumpe, eine Photovoltaikanlage auf dem Dach ist angedacht, aber noch nicht sicher.

Der Bauantrag liegt beim Märkischen Kreis, da der Zipfel der Seeuferstraße (L 708) bei Windebruch nicht mehr auf dem Territorium des Kreises Olpe liegt. Wer von dort nach links schaut, sieht in der Ferne auf Voßsiepen (Attendorn), rechts lugt das Feriengebiet Kalberschnacke aus einem dichten Fichtenwald hervor. Baubeginn ist im Frühjahr, Ende 2020/Anfang 2021 sollen die Wohnungen bezugsfertig sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben