Ministerinnen-Besuch

Freude beim KCG: 75.000 Euro für die neue Wagenbauhalle

Strahlende Gesichter beim Vorsitzenden des KCG, Manuel Schuppert (dritter von links), und den Karnevalisten, als Heimatministerin Ina Scharrenbach (fünfte von links) den Förderscheck für die Wagenbauhalle überreicht.

Strahlende Gesichter beim Vorsitzenden des KCG, Manuel Schuppert (dritter von links), und den Karnevalisten, als Heimatministerin Ina Scharrenbach (fünfte von links) den Förderscheck für die Wagenbauhalle überreicht.

Foto: Nicole Voss

Grevenbrück.  Solche Gäste sind bei den Karnevalisten besonders willkommen: NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach hatte einen Scheck über 75.000 Euro im Gepäck.

Für den Karnevalsclub Grevenbrück war der vergangene Freitag, der 13. ein Glückstag: Ina Scharrenbach, CDU-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes NRW, stattete den Karnevalisten einen Besuch ab und überbrachte einen Förderbescheid in Höhe von 75.000 Euro für den Bau der neuen Wagenbauhalle. Das Geld stammt aus einem der insgesamt fünf Förderprogramme „Heimat.Zukunft“. Die Höhe der Förderung basiert auf der 34-prozentigen Förderung für Projekte über 100.000 Euro.

215.000 Euro Gesamtkosten

Bis zum Jahr 2022 stehen rund 150 Millionen Euro für die Gestaltung der Heimat zur Verfügung. Die Wagenbauhalle ist mit Kosten in Höhe von 215.000 Euro kalkuliert. Gebaut wird die Halle auf dem ehemaligen Gelände der Gebrüder Camminady Holz GmbH in Germaniahütte.

Ministerin Scharrenbach machte bei ihrem Besuch deutlich, dass die förderfähigen Projekte bestimmte Anforderungen erfüllen müssen. Als besonders an dem Projekt der Wagenbauhalle hob die Ministerin hervor: „Das ist ein Gebäude, in dem Heimatgeschehen umgesetzt wird und Jung und Alt zusammen kommen. Das kulturelle Brauchtum profitiert. Die Wagenbauhalle ist dazu da, den Karneval für alle Generationen sichtbar und erlebbar zu machen.“

Manuel Schuppert, Vorsitzender des KCG ging auf den Ablauf der Antragstellungen seit Anfang des Jahres ein und betonte: „Wir wollen junge Menschen für den Wagenbau begeistern, um die Tradition des Veilchendienstags fortzusetzen.“

Lob des Bürgermeisters

Bürgermeister Stefan Hundt lobte: „Das ist ein toller Erfolg für den KCG und tut dem Verein gut. Ein toller Verein mit einem guten Image. Ein wichtiger Kulturträger. Macht weiter so!“ Das Stadtoberhaupt ging darauf ein, dass das Gelände dem Karnevalsclub in Erbpacht zur Verfügung gestellt werde.

Bereits seit dem Jahr 2015 war der 520 Mitglieder starke KCG aufgrund der nicht mehr zumutbaren Bedingungen im Wagenbauzelt auf der Suche nach einem geeigneten Gelände für den Neubau. Nachdem bereits Ausschachtarbeiten vorgenommen wurden, soll noch im September das Fundament gegossen und im Anschluss mit dem Bau begonnen werden. Ende 2020 muss der Bau aufgrund der Förderrichtlinien abgeschlossen sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben