Update

Gasvergiftung: Schwerverletzter außer Lebensgefahr

Feuerwehreinsatz in Wenden: Tödliche Dosis Kohlenstoffmonoxid.

Feuerwehreinsatz in Wenden: Tödliche Dosis Kohlenstoffmonoxid.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Wenden.  Tödliche Dosis Kohlenstoffmonoxid in Haus in Wenden. Ein 24-Jähriger wurde schwer verletzt, schwebt aber nicht mehr in Lebensgefahr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der 24-Jährige, der sich am Donnerstag beim Gasunfall in Wenden schwer verletzt hatte, ist nach Mitteilung der Polizei außer Lebensgefahr. Wie berichtet, hatte die Rettungsleitstelle der Polizei gegen 10.20 Uhr mitgeteilt, dass in der Wendebachstraße eine Person in einem Haus bewusstlos aufgefunden wurde. Feuerwehr und Rettungskräfte waren bei Eintreffen der Polizei bereits vor Ort. In einem Krankenwagen wurde der 24-Jähriger notärztlich versorgt. Nach Zeugenangaben wurde in dem Haus vor zwei Tagen der Strom abgestellt. Zur Versorgung des Objektes stellte der Hausverwalter im Keller einen mit Benzin betriebenen Stromgenerator auf. Aufgrund des Betriebes über Nacht kam es zu einer hohen Kohlenmonoxidkonzentration, die zur Vergiftung des Mieters führte. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Er ist derzeit ansprechbar und außer Lebensgefahr. Nach der Belüftung konnten die übrigen Bewohner wieder in das Haus zurückkehren. Die Beamten fertigten eine Anzeige.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben