Blaulicht

Falscher Polizist: Bankmitarbeiterin verhindert Schlimmeres

Immer wieder geben sich Betrüger am Telefon als Polizisten aus. Foto: Martin Gerten/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Immer wieder geben sich Betrüger am Telefon als Polizisten aus. Foto: Martin Gerten/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Martin Gerten / dpa

Olpe.  Wieder hat sich ein Betrüger als flascher Polizist ausgegeben. Dieses Mal trifft es einen 86-Jährigen. Doch die Bankmitarbeiterin greift ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Fälle im Kreis Olpe häufen sich: Erneut hat sich ein Betrüger als Polizist ausgegeben. Dieses Mal erhielt ein 86-Jähriger aus Olpe am Mittwoch einen Anruf eines falschen Polizisten. Dieser berichtete von zwei Bulgaren, die von der örtlichen Kriminalpolizei, im Zusammenhang mit einem Raubüberfall, festgenommen worden seien. Zwei weitere sollten nach Angaben des Anrufers noch flüchtig sein.

Weil bei den Festgenommenen angeblich ein Zettel mit den Kontodaten des Seniors gefunden wurde, forderten die Betrüger ihn auf eine hohe fünfstellige Summe von seinem Konto abzuheben und das Geld an einen Polizisten zu übergeben. Tatsächlich begab sich der 86-Jährige zur Bank, um das Geld von seinem Sparbuch abzuheben.

Bankmitarbeiterin erkennt die Situation

Die für das Thema „Falscher Polizist“ sensibilisierte Bankmitarbeiterin erfuhr in dem Gespräch von dem Anruf und konnte den Olper davon überzeugen zunächst Kontakt mit der „richtigen“ Polizei aufzunehmen. So konnte ein Schaden verhindert werden.

Landesweit stellt die Polizei fest, dass die Betrüger ihre Vorgehensweisen mittlerweile anpassen. Die Polizei bittet nach wie vor darum bei entsprechenden Anrufen aufzulegen und die „richtige“ Polizei zu verständigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben