Urlaub

Erdogan und Trump schrecken Urlauber aus dem Kreis Olpe ab

Impression aus einem Urlaubsparadies: Eine Urlauberin schnorchelt und fotografiert in der Lagune der Malediven-Insel Biyadhoo.

Foto: imago/imagebroker

Impression aus einem Urlaubsparadies: Eine Urlauberin schnorchelt und fotografiert in der Lagune der Malediven-Insel Biyadhoo.

Kreis Olpe.   Wir zeigen, wohin die Menschen aus dem Kreis in 2018 reisen - und welchen Ländern sie lieber fernbleiben. Tipps von den Experten für Spätbucher.

Die Sehnsucht nach Sonne und Meer wächst, zumindest dem Andrang in den Reisebüros im Kreis Olpe nach zu urteilen. Viele haben die ersten Monate des Jahres genutzt, um sich ein Reiseziel für den Sommer auszusuchen. Wir stellen vor, welche Länder besonders beliebt sind und welche die Menschen aus dem Kreis meiden.

Beliebte Reiseziele

Spanien, insbesondere die Balearen, und Griechenland mit den idyllischen Inseln Rhodos oder Kos sind die Dauerbrenner. Daran ändern auch steigende Reisekosten nichts. „Zwei Wochen Sommerurlaub auf Mallorca können wahnsinnig teuer sein. Zudem ist es dort teilweise richtig voll. Aber das nehmen die Leute halt in Kauf“, sagt Britta Silva, Inhaberin des First Reisebüros Lennestadt.

Aber es gibt attraktive Alternativen. „Sardinien, Bulgarien und Kroatien erfreuen sich großer Beliebtheit“, berichtet Monika Strauß-Schmidt, Teamleiterin Touristik bei Derpart in Attendorn, und ergänzt: „Zudem läuft Ägypten seit letztem Jahr wieder sehr gut.“ Ebenso gefragt: Asien, insbesondere Thailand und Sri Lanka. „Viele Leute reizt das Exotische. Sie wollen Land und Leute kennenlernen“, sagt Klaus Alfes, Mitarbeiter im Reisebüro Sonnenklar in Olpe. Wem das zu weit weg ist, der findet sein Traumurlaubs-Ziel vielleicht hierzulande. Nord- und Ostseeurlaube sind nach wie vor beliebt.

Weniger gefragt

In den letzten Jahren zog es immer weniger Urlauber in die Türkei, berichten die Experten. „Es ist kein Sicherheits-Problem, Anschläge können leider überall passieren. Viele Leute sagen uns, dass sie das Regime in der Türkei nicht unterstützen möchten“, erklärt Britta Silva. „Man weiß ja nie, was Erdogan und seiner Regierung wieder so einfällt“, kommentiert Monika Strauß-Schmidt die politischen Unruhen, stellt jedoch klar: „Wir raten niemandem ab, dort hinzureisen. Das müssen die Leute selbst wissen.“ Immerhin: In diesem Jahr gebe es einen leichten Zuwachs an Türkei-Urlaub-Buchungen. „Das zieht langsam wieder an“, berichtet auch Klaus Alfes.

Ähnliches beobachten die Urlaubsexperten beim Land der unbegrenzten Möglichkeiten. „USA-Reisen sind wieder im Kommen. Letztes Jahr wollten viele nach Kanada, nachdem Donald Trump zum Präsidenten gewählt worden war. Aber die Entwicklung scheint zurückzugehen“, erläutert Strauß-Schmidt.

Geheimtipps

„Die Copa de la Luz ist ein guter Tipp, das ist an der südlichen spanische Atlantik-Küste, nahe Portugal. Dort haben Sie lange schöne Strände und können viel Kultur erleben“, empfiehlt Monika Strauß-Schmidt. Städtereisen abseits der großen Metropolen, etwa nach Riga oder Talin, können sich lohnen, betont Klaus Alfes. Für diejenigen, die etwas tiefer in den Geldbeutel greifen können, rät er zum Asuflug in ein Urlaubsparadies: auf die Malediven.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik