Keine Fahrpläne fertig

Droht nach den Ferien wieder Chaos im Schülerfahrverkehr?

Die Fahrpläne für die Zeit nach den Ferien sind noch nicht fertig. Die Schülerinnen und Schüler müssen sich im Internet schlau machen.

Die Fahrpläne für die Zeit nach den Ferien sind noch nicht fertig. Die Schülerinnen und Schüler müssen sich im Internet schlau machen.

Foto: Volker Eberts / WP

Lennestadt/Kirchhundem.  Die neuen Busfahrpläne für das neue Schuljahr sind noch nicht fertig, weil einige Kommunen ihre Änderungswünsche noch nicht gemeldet haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Droht hunderten Schülerinnen und Schülern im Kreis Olpe zu Beginn des kommenden Schuljahrs im September wieder Chaos im Schülerfahrverkehr? Jedenfalls sind die Buspläne für das neue Schuljahr noch nicht fertig, weil noch nicht alle Kommunen ihre Änderungswünsche gemeldet haben, so die VWS. Eltern und Kinder können sich deshalb erst ab 19. August, eineinhalb Wochen vor Ferienende, im Internet orientieren, wann, wo und ob welcher Bus fährt.

Grüne sind skeptisch

Den Grünen im Lennestädter Rat ist das Chaos zu Beginn des Schuljahrs, das am Freitag endet, in guter Erinnerung geblieben. Sie fragten deshalb im Rathaus nach dem Stand der Dinge. Denn noch immer erreichten die Fraktion Beschwerden von Eltern und Schülerinnen und Schülern über zu volle Busse, ausfallende Busse oder fehlende bzw. schlechte Verbindungen. Christa Orth-Sauer, Fraktionsvorsitzende: „Es gibt immer noch große Unzufriedenheit im Schülerfahrverkehr.“ Die Fraktion wollte deshalb wissen, ob es Notfallpläne gebe, sollte sich die Situation im September ähnlich der im letzten Jahr entwickeln.

Optimismus im Rathaus

Thomas Meier, Fachbereichsleiter Soziales im Rathaus, erklärte in der Ratssitzung am Mittwoch. Nach dem „Busgipfel“, den die Stadt einberufen habe, sei es besser geworden. „Es sind immer Lösungen gefunden worden.“ Am 19. Juni dieses Jahres habe es bereits ein gemeinsames Gespräch mit der VWS und der Gemeinde Kirchhundem gegeben, um das Schuljahr 2019/2020 zu planen. „Wir sind optimistisch, dass die Probleme nicht mehr auftreten werden.“

E-Mail der VWS an die Schulen

Dieser Optimismus wird allerdings getrübt. Das Gymnasium Maria Königin leitete zusammen mit dem Elternbrief zum Schuljahrsende eine E-Mail der Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd mit folgendem Inhalt an die Eltern weiter:

„Sehr geehrte Damen und Herren, sehr gerne hätten wir Ihnen frühzeitig vor Ferienbeginn unsere beabsichtigten Änderungen im Fahrplan ab 28. August im Kreis Olpe mitgeteilt, von denen auch der Schülerfahrverkehr betroffen sein wird. Leider liegen uns bislang noch nicht von allen Kommunen die konzeptionellen Änderungen vor, welche ebenfalls Änderungen in den Fahrplänen bedingen.“

Pläne erst ab 19. August im Internet

Und weiter: „Da wir die Änderungen z.B. im Fahrzeugeinsatz (größere Busse bei Zusammenlegung mehrerer Fahrten) gesamtbetrieblich betrachten müssen, können wir Ihnen leider bis zum 12. Juli noch nicht die ab dem 28. August gültigen Fahrpläne zur Weitergabe an Ihre Schülerinnen und Schüler vorlegen. Daher möchten wir Sie bitten, Ihre Schülerinnen und Schüler darauf hinzuweisen, sich ab dem 19. August unter www.vws-siegen.de oder www.zws-online.de über die ab dem 28. August gültigen Fahrpläne zu informieren. Wir werden dort dann auch besonders auf die vorgenommenen Änderungen hinweisen.“ Die E-Mail liegt der Redaktion vor.

Bleibt zu hoffen, dass die neuen Fahrpläne viele Familien im Kreis nicht kurz vor Ferienende schon vor unlösbare Probleme stellen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben