Einzelhandel

Olpe: Diese zwei Leerstände trüben das Stadtbild in der City

Gähnende Leere: Für das Ladenlokal unter der Parfümerie Müller im Olper Shopping Center wird seit 15 Monaten ein Nachmieter gesucht.

Gähnende Leere: Für das Ladenlokal unter der Parfümerie Müller im Olper Shopping Center wird seit 15 Monaten ein Nachmieter gesucht.

Foto: Dominik Brendel / WP

Olpe.  Im Einkaufszentrum in der Olper Stadtmitte stehen zwei Ladenlokale leer – und das schon lange. Der Vorsitzende von Olpe Aktiv hat eine Erklärung.

Die Weihnachtszeit ist die schönste Zeit im Jahr. Diese Aussage würden die heimischen Einzelhändler sofort unterschreiben. Zurzeit strömen wieder tausende von Menschen durch die hübsch dekorierte Olper City. Das Geschäft boomt. Doch zwei dunkle „Löcher“ stören ein wenig das ansonsten besinnliche Bild des Einkaufszentrums in der Stadtmitte. Zwei Leerstände gibt es aktuell in dem Shopping Center, wo unter anderem Müller und Tchibo ihre Waren verkaufen. Und das schon seit langem.

Leerstand Nummer 1

Das erste leere Objekt ist ein 169 Quadratmeter großes Ladenlokal in der Mühlenstraße. Nachdem das Modegeschäft Maiworm im August 2018 dort ausgezogen ist, steht die Fläche leer. Ein neuer Mieter wird vergeblich gesucht. Besitzer des Einkaufszentrums, das 2006 errichtet wurde, ist die niederländische Immobiliengesellschaft Schild Duitsland Olpe Vastgoed. Auf einem Online-Immobilien-Marktplatz wird das Ladenlokal für 2650 Euro Kaltmiete angeboten. Der Quadratmeter kostet somit 15,69 Euro. Zudem werden jeden Monat 720 Euro Nebenkosten fällig.

Leerstand Nummer 2

15 Meter links vom ersten Leerstand befindet sich der nächste: eine 737 Quadratmeter große Fläche, die seit mehr als zwei Jahren ungenutzt ist. Zuletzt war hier die Diskothek A4. Kaltmietpreis: „nur“ 5000 Euro (6,79 Euro/m²), weil das Objekt keine Fenster hat und recht versteckt liegt.

Hinzu kommen 2500 Euro Nebenkosten. Nach Informationen unserer Zeitung will der Besitzer nicht nochmal eine Diskothek im Einkaufszentrum. Im Juni 2013 warfen bereits die Betreiber der „Nachtschicht“ hin. In den vergangenen zwei Jahren soll es mehrere Interessenten aus der Textilbranche für die große Fläche gegeben haben, doch die Besitzer wurden sich mit niemandem einig. Es ist möglich, dass die zwei leerstehenden Objekte miteinander verbunden werden. Beide werden übrigens provisionsfrei angeboten.

Die Gründe

Eine Anfrage dieser Redaktion nach den Gründen für die Leerstände sowie die Zukunftsaussichten der Ladenlokale ließ Schild Duitsland Olpe Vastgoed unbeantwortet. Im Internet werden die Objekte mit „schöner Innenstadtlage“ und „A-Lage“ beworben, doch genau hier liegt wohl das Problem, vermutet auch Peter Enders von Olpe Aktiv: „Die Mühlenstraße hat keine Toplage. Die Fußgängerströme ziehen sich durch die Bahnhofsstraße“, so der erste Vorsitzende des Stadtmarketingvereins. Vor einigen Jahren sah die Olper Stadtplanung noch vor, dass sich der Fußgängerverkehr durch die Mühlenstraße zum Busbahnhof bewegen sollte. Doch es kam anders.

neues bauvorhaben „in der trift“ am montag gestartet„Die Fußgängerströme gehen durch die Bahnhofsstraße und die Verlängerung der Westfälischen Straße. Und das wird sich auch so weiterentwickeln, wenn das Rathaus seinen neuen Standort bekommt. Dadurch bekommt die Mühlenstraße eine Randlage“, erklärt Enders. Die Lage bis zum Optiker „Apollo“ sei noch gut einsehbar von der Kölner Straße und habe deshalb auch eine gute Frequenz. Enders: „Weiter hinten ist die Mühlenstraße hingegen nicht mehr so attraktiv.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben