Corona aktuell

Corona im Kreis Olpe: Inzidenz steigt weiter auf 208,3

Lesedauer: 13 Minuten
Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Selbsttests für zuhause sind nun im Handel erhältlich. Wie funktionieren diese Tests und wie sind die Ergebnisse zu bewerten? Ein Selbstversuch.

Beschreibung anzeigen

Kreis Olpe.  Corona: Nach 62 neuen Infektionsfällen im Kreis Olpe am Donnerstag steigt die Inzidenz weiter. Alle Zahlen im Überblick.

  • Corona in Lennestadt, Attendorn, Olpe, Wenden, Finnentrop, Kirchhundem und Drolshagen: Der Inzidenzwert des Kreises Olpe liegt am Freitag, 7. Mai, laut RKI bei 208,3.
  • 146 Personen sind im Kreis Olpe mit oder an einer Corona-Infektion verstorben, 5391 Menschen aus dem Kreis Olpe haben sich seit Beginn der Pandemie infiziert.
  • Alle Informationen zum Impfzentrum im Kreis Olpe finden Sie hier.
  • In allen sieben Städten und Gemeinden sind kostenlose Schnelltests möglich: Übersicht über die Teststationen.
  • Keine Nachrichten aus Lennestadt, Attendorn, Olpe, Wenden, Finnentrop, Kirchhundem und Drolshagen verpassen:

Dieses Corona-Newsblog für den Kreis Olpe aktualisieren wir fortlaufend. Die Corona-Übersicht für NRW lesen Sie hier, den für Deutschland hier.

+++ Keine Nachricht aus dem Kreis Olpe verpassen: Hier für den täglichen Newsletter anmelden! +++


Update, 7. Mai, 8 Uhr: Aufgrund der 62 gemeldeten Neuinfektionen am Donnerstag ist die Wocheninzidenz im Kreis Olpe weiter gestiegen und wird am Freitagmorgen vom RKI mit 208,3 (Vortag: 202,3) angegeben. In den letzten Tagen 14 Tagen kamen 515 Neuinfizierte dazu, in den letzten sieben Tagen allein 279.

Die Verteilung der Neuinfektionen auf die Altersgruppen hat sich weiter verschoben. Die meisten Neuinfektionen gab es in den letzten 14 Tagen in der Gruppe der 50- bis 59-Jährigen (17,7 Prozent), gefolgt von den 40- bis 49-Jährigen (16,7 Prozent), während die Zahlen bei den 60- bis 69-Jährigen aufgrund der Impfungen unter 10 Prozent (9,9 Prozent) gefallen ist (70 bis 79 Jahre: 6,4 Prozent, über 80 Jahre: 8,3 Prozent).

Update, 6. Mai, 18.15 Uhr: Ein 61 Jahre alter Mann aus Kirchhundem ist an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben, meldet der Kreis Olpe am Donnerstag. Es ist der 146. Todesfall, der in Verbindung mit der Pandemie steht.

Zudem gab es 62 neue Fälle, zehn mehr als am selben Tag der Vorwoche. Die Inzidenz wird damit weiter steigen. Die Neuinfektionen sind aufgetreten in Attendorn (8), Drolshagen (8), Finnentrop (6), Kirchhundem (8), Lennestadt (11), Olpe (12) und Wenden (9).

46 Infizierte werden stationär behandelt (+2), von ihnen liegen zwölf auf einer Intensivstation und zehn müssen beatmet werden.

Ende der Woche dürfte der Impffortschritt im Kreis Olpe einen Meilenstein erreichen: Dann hat mindestens die Hälfte der Über-16-Jährigen im Kreis Olpe – für Jüngere ist noch kein Impfstoff zugelassen – mindestens die erste Impfung erhalten. Der Kreis kritisiert aber, dass zuletzt weniger Impfstoff ankam.

Update, 6. Mai, 9.35 Uhr: Wie vom Landrat prognostiziert ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Olpe nach RKI-Angaben auf 202,3 Fälle pro 100.000 Einwohnern gestiegen (Vortag: 187,4), während sie bundesweit weiter zurückging und jetzt bei 129,1 liegt.

Update, 5. Mai, 18 Uhr: Die Inzidenz im Kreis Olpe erreicht wieder den Wert von 200. „Das Infektionsgeschehen ist dynamisch“, mahnte Landrat Theo Melcher im Corona-Arbeitskreis. 58 neue Fälle haben das Gesundheitsamt erreicht, 18 mehr als am selben Tag der Vorwoche. Die Neuinfektionen sind aufgetreten in Attendorn (11), Drolshagen (4), Finnentrop (5), Kirchhundem (3), Lennestadt (16), Olpe (12) und Wenden (7).

Der Kreis sieht unterschiedliche Ursachen für den deutlichen Anstieg der Corona-Zahlen.

In den Krankenhäusern liegen 44 Covid-Patienten, vier mehr als am Vortag. Zwölf Personen liegen auf einer Intensivstation, elf müssen beatmet werden. Drei von ihnen stammen nicht aus dem Kreis Olpe. Andersherum wurden zwei Patienten aus dem Kreis Olpe in ein auswärtiges Krankenhaus verlegt, weil ihr Blut maschinell mit Sauerstoff angereichert werden muss. Solche Geräte sind im Kreis Olpe jedoch nicht vorhanden.

Für die Ordnungsämter wird es an bestimmten Hot-Spots derweil immer schwieriger, die Corona-Regeln durchzusetzen. Nachdem die Stadt Lennestadt bereits die Skateranlage in Meggen gesperrt hat, zieht nun Attendorn nach: Der Skaterplatz und das Basketballfeld an der Rundturnhalle werden umzäunt.

Update, 5. Mai, 13.45 Uhr: Die Inzidenz im Kreis Olpe steigt nach den zahlreichen Fällen des Vortags erneut leicht und liegt nach RKI-Angaben nun bei 187,4 (Vortag: 185,1).

Update, 4. Mai, 18 Uhr: Der Kreis Olpe meldet am Dienstag 51 neue Corona-Fälle, zwei mehr als am selben Tag der Vorwoche. Die neuen Infektionen traten auf in Attendorn (7), Drolshagen (8), Finnentrop (6), Kirchhundem (4), Lennestadt (6), Olpe (13) und Wenden (7).

Im Krankenhaus werden 40 Covid-Patienten behandelt. Von ihnen liegen zwölf auf einer Intensivstation un müssen beatmet werden. Dass inzwischen selbst Unter-30-Jährige auf der Intensivstation behandelt werden müssen, berichtet Dr. Gereon Blum, Geschäftsführer der Katholischen Hospitalgesellschaft Südwestfalen (KHS).

Quarantäne ist für kreisweit 1368 Personen angeordnet (+38).

Update, 4. Mai, 9.45 Uhr: Die Inzidenz im Kreis Olpe liegt inzwischen deutlich über dem Bundesschnitt. Laut RKI gab es in den vergangenen sieben Tagen 185,1 Fälle pro 100.000 Einwohnern, ein Plus von 5,2 gegenüber dem Vortag. Bundesweit ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 141,4 gesunken.

Update, 3. Mai, 19 Uhr: Zum Start in die neue Woche meldete der Kreis Olpe einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie: Ein 86 Jahre alter Mann aus Lennestadt ist infolge einer Infektion gestorben.

Außerdem gab es am Montag 14 neue Corona-Fälle, sieben mehr als vor einer Woche, aber wie üblich montags weniger als an den Vortagen. Die Neuinfektionen traten auf in Attendorn (2), Drolshagen (1), Finnentrop (2), Kirchhundem (1), Lennestadt (3), Olpe (3) und Wenden (2).

Die Entwicklung der Corona-Zahlen im Kreis Olpe war auch in der vergangenen Woche von Kommune zu Kommune unterschiedlich. Einen größeren Ausbruch gab es im St.-Martinus-Hospital in Olpe, wie Geschäftsführer Dr. Gereon Blum auf Anfrage bestätigte.

Update, 3. Mai, 10.45 Uhr: Die überraschend hohen Corona-Zahlen vom Wochenende sorgen für eine steigende Inzidenz. Das RKI meldet für den Kreis Olpe 179,9 Fälle pro 100.000 Einwohnern innerhalb der vergangenen Woche, ein Plus von 8,9 gegenüber dem Vortag.

Die Freibad-Saison wird damit mutmaßlich nicht wie üblich im Mai beginnen, viele Freibad-Betreiber vermissen eine Perspektive.

Update, 2. Mai, 17.15 Uhr: Anders als sonst am Wochenende sind die Corona-Zahlen im Kreis Olpe dieses Mal kaum gesunken. 31 neue Fälle meldete das Gesundheitsamt am Sonntag, zwölf mehr als am selben Tag der Vorwoche. Die Neuinfektionen traten auf in Attendorn (4), Finnentrop (2), Kirchhundem (2), Lennestadt (10), Olpe (6) und Wenden (7).

Update, 2. Mai, 8.30 Uhr: Anders als im bundesweiten Durchschnitt steigt die Inzidenz im Kreis Olpe am Sonntag wieder leicht an. 171,0 Fälle pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche meldet das Robert-Koch-Institut am Sonntag (Vortag: 168,0). Die Inzidenz liegt bundesweit bei 146,5 und in NRW bei 157,5.

Im Vergleich zu den Nachbarkreisen liegt Olpe im Mittelfeld. Im Oberbergischen (229,0) und im Märkischen Kreis (190,4) gibt es eine höhere Sieben-Tage-Fallzahl im Verhältnis zur Einwohnerzahl. Der HSK liegt mit 172,8 etwa auf Olper Niveau, Siegen-Wittgenstein (147,7) und Altenkirchen (122,7) etwas darunter.

Update, 1. Mai, 21.40 Uhr: 30 neue Corona-Fälle gab es im Kreis Olpe am Samstag, vier mehr als am selben Tag der Vorwoche. Die Neuinfektionen sind aufgetreten in Attendorn (11), Drolshagen (2), Finnentrop (4), Kirchhundem (1), Lennestadt (3), Olpe (4) und Wenden (5).

Stationär behandelt werden 36 Covid-Patienten, zwei weniger als am Freitag. Beatmet werden acht Personen, ein Rückgang um eine Person.

Update, 1. Mai, 10.30 Uhr: Die Inzidenz im Kreis Olpe sinkt weiter: Am Samstag lag sie nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 168,0 Fällen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der vergangenen sieben Tage. Das ist ein Minus von 8,9 gegenüber dem Vortag und der niedrigste Wert seit fast zwei Wochen.

Update, 30. April, 16.55 Uhr: 32 neue Fälle gab es am Freitag im Kreis Olpe, deutlich weniger als am selben Tag der Vorwoche. Damit geht die Inzidenz zum Start ins Wochenende weiter zurück. Die neuen Fälle wurden festgestellt in Attendorn (3), Drolshagen (5), Finnentrop (3), Kirchhundem (2), Lennestadt (7), Olpe (6) und Wenden (6).

Allerdings müssen mehr und mehr Covid-Patienten stationär behandelt werden: 38 positiv Getestete liegen derzeit kreisweit im Krankenhaus, sieben mehr als noch am Donnerstag. Zehn Patienten müssen auf einer Intensivstation betreut werden, von ihnen werden neun beatmet (+1).

Update, 30. April, 12.15 Uhr: Die Inzidenz im Kreis Olpe sinkt wieder leicht auf jetzt 176,9 Fälle pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche. Damit liegt die Fallzahl aber weiter über den Durchschnittswerten aus Nordrhein-Westfalen (166,8) und der Bundesrepublik insgesamt (153,4).

Update, 29. April, 17.35 Uhr: Nachdem die Inzidenz im Kreis Olpe am Donnerstag auf 179,2 Fälle pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche gefallen ist, gab das Gesundheitsamt am Abend 52 neue Fälle bekannt. Die Betroffenen stammen aus Attendorn (4), Drolshagen (3), Finnentrop (5), Kirchhundem (2), Lennestadt (12), Olpe (15) und Wenden (11).

Außerdem gab der Kreis bekannt, dass eine 74 Jahre alte Frau aus Attendorn nach einer Corona-Infektion gestorben ist. Sie ist das 144. Todesopfer in Zusammenhang mit der Pandemie und das dritte in den vergangenen vier Tagen.

Update, 28. April, 17.15 Uhr: Am Mittwoch meldet der Kreis Olpe das 143. Todesopfer seit Beginn der Pandemie: Ein 82-jähriger Mann aus Attendorn ist an den Folgen seiner Covid-Erkrankung verstorben.

40 neue Corona-Fälle sind am Mittwoch hinzugekommen. Die meisten Infektionen gab es in Attendorn und Wenden, wo jeweils 13 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden sind. In Olpe gab es fünf neue Fälle, in Kirchhundem vier, in Finnentrop drei, in Lennestadt und Drolshagen jeweils ein neuer Fall.

Zurzeit befinden sich 1260 Menschen im Kreis Olpe in Quarantäne. 32 Covid-Patienten müssen im Krankenhaus behandelt werden, davon liegen zehn Patienten auf der Intensivstation. Acht Menschen sind aktuell beatmungspflichtig.

Update, 28. April, 13 Uhr: Durch die zahlreichen Fälle am Vortag hat sich die Inzidenz im Kreis Olpe wieder der 200er-Marke angenähert. Das Robert-Koch-Institut meldet 194,1 Fälle pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche.

Update, 27. April, 18.15 Uhr: 49 neue Corona-Fälle gab es am Dienstag im Kreis Olpe – 15 mehr als am selben Tag der Vorwoche, so dass die Inzidenz am Mittwoch wieder deutlich steigen wird. Die Infektionen sind aufgetreten in Attendorn (11), Drolshagen (5), Finnentrop (8), Kirchhundem (3), Lennestadt (10), Olpe (7) und Wenden (5). Weitere Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Stabil ist die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern: 29 Infizierte werden stationär behandelt, von ihnen müssen sieben beatmet werden (+1). Quarantäne ist für 1244 Personen im Kreis Olpe angeordnet (-23).

Update, 27. April, 12.40 Uhr: Bei der Inzidenz im Kreis Olpe gab es am Dienstag keine Veränderung. Das Robert-Koch-Institut meldet 182,9 Fälle pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche.

Aktuelle Nachrichten aus dem Kreis Olpe

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung im Kreis Olpe auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Attendorn, Olpe, Lennestadt, Kirchhundem und Drolshagen mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen aus dem Kreis Olpe.

Die Lokalredaktion finden Sie auch auf Facebook.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben