Corona aktuell

Kreis Olpe: Inzidenz bei 171? RKI weist falsche Zahlen aus

Lesedauer: 11 Minuten
Virologe Dittmer über den Lockdown und Schulöffnungen in NRW

Der Lockdown wurde verlängert. Virologe Dittmer erklärt, warum eine Diskussion über den Mund-Nasen-Schutz in Bezug auf Öffnungen wichtig wäre.

Beschreibung anzeigen

Kreis Olpe.  Corona: Die Inzidenz im Kreis Olpe soll auf 171 gestiegen sein, meldet das RKI. Am Vormittag folgte die Korrektur. Alle Zahlen im Überblick.

  • Corona in Lennestadt, Attendorn, Olpe, Wenden, Finnentrop, Kirchhundem und Drolshagen: Der Inzidenzwert des Kreises Olpe liegt am Freitag, 26. Februar, laut Robert-Koch-Institut bei 85,8.
  • 133 Personen sind im Kreis Olpe mit oder an einer Corona-Infektion verstorben. Insgesamt wurde bei 3743 Menschen eine Infektion nachgewiesen.
  • Alle Informationen zum Impfzentrum im Kreis Olpe finden Sie hier.
  • Keine Nachrichten aus Lennestadt, Attendorn, Olpe, Wenden, Finnentrop, Kirchhundem und Drolshagen verpassen:

Dieses Corona-Newsblog für den Kreis Olpe aktualisieren wir fortlaufend. Die Corona-Übersicht für NRW lesen Sie hier, den für Deutschland hier.

+++ Keine Nachricht aus dem Kreis Olpe verpassen: Hier für den täglichen Newsletter anmelden! +++

Update, 26. Februar, 10.15 Uhr: Das Robert-Koch-Institut wies den Kreis Olpe am Freitagmorgen als Hochrisikogebiet aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz sei auf 171 gestiegen, war dem Online-Dashboard des RKI zu entnehmen. Doch die Entwarnung folgte schon am Vormittag: Die tatsächliche Inzidenz liegt bei 85,8 und damit wieder etwas niedriger als am Vortag.

Für die Berechnung hatte das RKI die Fallzahlen am Morgen fälschlicherweise verdoppelt. Wie es zu dem Fehler kam, ist unklar.

Update, 25. Februar, 17.45 Uhr: War der deutliche Anstieg der Fallzahlen am Vortag (+45) nur ein Ausreißer? Am Donnerstagabend meldete der Kreis Olpe 13 neue Fälle, wodurch die Zahl der aktuell Infizierten aber weiter zunahm und auf 175 stieg. Die neuen Infizierten stammen aus Attendorn (6), Drolshagen (2), Lennestadt (1), Olpe (1) und Wenden (3).

Zudem ist ein weiterer Todesfall zu beklagen: Eine 91 Jahre alte Frau aus Finnentrop starb infolge einer Corona-Infektion. Zwei Covid-Patienten mehr als am Vortag werden auf einer Intensivstation behandelt, insgesamt liegen 18 Infizierte im Krankenhaus.

Update, 25. Februar, 9.45 Uhr: Durch die zahlreichen neuen Fälle vom Vortag steigt auch die SIeben-Tage-Inzidenz im Kreis Olpe wieder beträchtlich. Am Donnerstag liegt sie nach RKI-Angaben bei 92,6. Das ist der höchste Wert seit vier Wochen.

Update, 24. Februar, 18.15 Uhr: Mit 45 Neuinfektionen meldete der Kreis Olpe am Mittwoch so viele neue Fälle wie seit langem nicht mehr. Der Schwerpunkt lag in Wenden mit 20 positiven Testergebnissen. Aber auch in allen anderen Kommunen gab es neue Fälle: Attendorn (3), Drolshagen (2), Finnentrop (8), Kirchhundem (1), Lennestadt (1), Olpe (10).

Von den 45 Infizierten wurden nur zwölf Personen aufgrund vorliegender Krankheitssymptome getestet. Bei vier Personen wurde die Infektion nach einer Routinetestung festgestellt. Der weit überwiegende Teil der Infektionen wurde im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung aufgedeckt. Das Gesundheitsamt empfiehlt nach wie vor allen Kontaktpersonen eine Testung, um einerseits den Betroffenen Gewissheit über eine eventuell vorliegende Infizierung zu verschaffen und andererseits dem Gesundheitsamt eine effektive Eindämmung der Virusverbreitung zu ermöglichen. So wurde bei 29 Kontaktpersonen ebenfalls eine Infektion bestätigt, davon wurden 24 Infektionen innerhalb der häuslichen Gemeinschaft weitergegeben.

In 14 von 29 Fällen fand der Kontakt zur Virusvariante B.1.1.7 statt.

Die Zahl der aktuell Infizierten schießt damit von 124 am Vortag auf jetzt 164. In Quarantäne befinden sich 565 Menschen im Kreisgebiet. Weitere Todesfälle wurden jedoch nicht gemeldet. Im Krankenhaus ergeben sich keine Änderungen: Weiterhin werden 21 Covid-Patienten stationär behandelt, drei von ihnen mit Beatmung auf einer Intensivstation.

Update, 24. Februar, 9.15 Uhr: Mit den 18 neuen Fällen des Vortags steigt die Inzidenz im Kreis Olpe und überschreitet erstmals seit dem 12. Februar wieder die Marke von 80 Fällen pro 100.000 Einwohnern binen einer Woche.

Update, 23. Februar, 17.30 Uhr: 3685 Menschen im Kreis Olpe haben sich bislang mit dem Coronavirus infiziert. Gegenüber dem Vortag sind damit 18 neue Fälle hinzugekommen, meldet das Gesundheitsamt. Die positiven Befunde stammen aus Attendorn (2), Drolshagen (1), Finnentrop (5), Kirchhundem (1), Olpe (8) und Wenden (1).

Aktuell gelten 124 Personen als infiziert, acht mehr als am Vortag. In Quarantäne befinden sich 498 Personen (+17). 21 Covid-Patienten liegen im Krankenhaus, drei von ihnen mit Beatmung auf einer Intensivstation.

Update, 23. Februar, 10 Uhr: Mit einem Inzidenzwert von 76,9 (Vortag: 74,7) liegt der Kreis Olpe weiter über dem bundesweiten Durchschnitt (60,5). Das meldet das RKI am Dienstagmorgen.

Update, 22. Februar, 17.45 Uhr: Ein 72 Jahre alter Mann aus Drolshagen ist das 132. Todesopfer in Verbindung mit der Corona-Pandemie im Kreis Olpe. Das meldete das Gesundheitsamt am Montagabend. Zudem sind sieben neue Fälle hinzugekommen – in Attendorn (2), Finnentrop (2), Kirchhundem (1), Lennestadt (1) und Olpe (1). Mit Covid liegen 23 Patienten im Krankenhaus, vier mehr als am Vortag. Drei müssen beatmet werden.

Unterdessen hat für einige Schüler im Kreis Olpe der Präsenzunterricht wieder begonnen. Knapp drei Monate waren die Schulen geschlossen.

Update, 22. Februar, 9.30 Uhr: Der Corona-Inzidenzwert im Kreis Olpe liegt am Montag bei 74,7, berichtet das Robert-Koch-Institut – und damit leicht über dem Wert des Vortags (72,4). Am Sonntag waren fünf weitere positive Tests gemeldet worden. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle stieg damit auf 3660.

Update, 21. Februar, 10.48 Uhr: Die Inzidenz im Kreis Olpe ist im Vergleich mit dem Landesdurchschnitt Nordrhein-Westfalen und auch dem Bundesdurchschnitt weiterhin überdurchschnittlich hoch. Des Weiteren breitet sich die sogenannte „britische Variante“ (B1.1.7) auch im Kreisgebiet zunehmend aus.

Zur weiteren Eindämmung der Virusverbreitung sieht sich das Gesundheitsamt daher veranlasst, entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts nach der Quarantäneverordnung des Landes NRW grundsätzlich zulässige Quarantäneverkürzungen für Kontaktpersonen bis auf weiteres nicht mehr zu ermöglichen. Im Ergebnis gelten alle Quarantänen für Kontaktpersonen (Haushaltsangehörige und sonstige Kontaktpersonen der Kategorie 1) bis auf weiteres ohne Ausnahme für insgesamt 14 Tage - sogenannte Freitestungen sind nicht mehr möglich.

Die unter Quarantäne stehenden Personen werden vom Gesundheitsamt in der jeweiligen Quarantänemitteilung / -anordnung auf diesen Umstand schriftlich hingewiesen.

Update, 21. Februar, 9.45 Uhr: Laut Robert-Koch-Institut ist der Inzidenzwert zum Vortag leicht gestiegen und liegt jetzt bei 72,4.

Update, 20. Februar, 10 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenzzahl im Kreis Olpe ist im Vergleich zum Vortag (73,7) leicht gesunken. Zurzeit liegt der Wert laut Robert-Koch-Institut bei 71,7. Zurzeit müssen 22 Menschen stationär behandelt werden, 4 müssen beatmet werden. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Krise gibt es nicht.

Update, 19. Februar, 18 Uhr: Neun neue Infizierte meldete das Kreisgesundheitsamt in Olpe am Freitagabend. Das ist der niedrigste Wert seit Tagen. 134 Personen sind aktuell infiziert, immerhin 26 weniger als noch am Donnerstag. 22 Personen werden im Krankenhaus behandelt, vier von diesen müssen beatmet werden. Die Gruppe der Impfberechtigten wurde von den Behörden mit sofortiger Wirkung ausgeweitet. https://www.wp.de/staedte/kreis-olpe/kreis-olpe-diese-berufsgruppen-sind-jetzt-impfberechtigt-id231608843.html

Update, 19. Februar, 9 Uhr: In ganz Deutschland bewegt sich die 7-Tage-Inzidenzzahl seit einigen Tagen nur noch marginal. Das gilt auch für den Kreis Olpe. Die Zahl wird am Freitagmorgen vom Robert-Koch-Institut mit 73,2 angegeben, etwas niedriger als am Donnerstag (74,7) und etwas höher als am Mittwoch (72,4). Am 10. Februar lag die Zahl zuletzt mit 68,7 knapp unter der 70er-Marke.

Update, 18. Januar, 17.30 Uhr: Innerhalb eines Tages gibt es 22 Neuinfektionen im Kreis Olpe, die meisten davon in Olpe (7) und in Attendorn (5). Seit Pandemiebeginn haben sich damit 3628 Personen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Zurzeit müssen 23 Menschen stationär im Krankenhaus behandelt werden, vier davon sind auf der Intensivstation, drei müssen beatmet werden.

Update, 18. Februar, 9 Uhr: Die Inzidenzzahl im Kreis Olpe entfernt sich immer weiter von der 50er-Marke, geschweige von der erhofften Zahl von 35 Neuinfektionen binnen einer Woche, die Lockerungen der geltenden Beschränkungen zumindest in Aussicht stellen würde. Nach 29 identifizierten neuen Fällen am Mittwoch ist die Zahl weiter auf jetzt 74,7 (Vortag: 72,4) gestiegen.

Update, 17. Februar, 17.30 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus hat sich von Dienstag auf Mittwoch im Kreis Olpe mehr als verdoppelt – von 13 Fällen am Dienstag auf 29 am Mittwoch. Das teilt der Kreis Olpe am frühen Mittwochabend mit. Aktuell gelten 144 Menschen als infiziert, 441 Personen dürfen die eigenen vier Wände nicht verlassen. Von den 25 Patienten, die aktuell im Krankenhaus liegen, werden drei beatmet. Glücklicherweise sind am Mittwoch keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie gemeldet worden.

Update, 17. Februar, 11.00 Uhr: Die Wocheninzidenzzahl im Kreis Olpe bleibt nahezu unverändert. Sie wird am Mittwochmorgen vom Robert-Koch-Institut mit 72,4 angegeben, etwas höher als am Dienstag, und bleibt damit auf relativ hohem Niveau. Der Durchschnittswert in NRW liegt bei 56,0. Auch in den Nachbarkreisen HSK (73,5), Oberberg (73,9) und Märkischer Kreis (82,9) bleiben die Zahlen hoch, nur der Kreis Siegen-Wittgenstein liegt mit 49,8 knapp unter der 50er Marke.

Aktuelle Nachrichten aus dem Kreis Olpe

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung im Kreis Olpe auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Attendorn, Olpe, Lennestadt, Kirchhundem und Drolshagen mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen aus dem Kreis Olpe.

Die Lokalredaktion finden Sie auch auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben