Industriedenkmal

Besucherzahlen verdoppelt: Anbau für die Wendener Hütte

Die Wendener Hütte und das Museum sind sehr beliebt. Jetzt soll es einen Anbau zum Parkplatz hin geben.

Die Wendener Hütte und das Museum sind sehr beliebt. Jetzt soll es einen Anbau zum Parkplatz hin geben.

Foto: WP

Kreis Olpe.  Die Besucherzahlen im Museum Wendener Hütte haben sich mehr als verdoppelt. Ein Anbau zum Parkplatz hin soll mehr Platz schaffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den vergangenen Jahren hat sich das Museum Wendener Hütte zu einem attraktiven Freizeit- und Erholungsort sowie einer wichtigen Bildungsstätte im Kreis Olpe entwickelt. Steigende Besucherzahlen belegen die Akzeptanz. Diese haben sich von 5.000 pro Jahr vor dem Museumsneubau im Jahr 2007 auf mittlerweile durchschnittlich 10.000 bis 11.000 pro Jahr entwickelt. „Das ist eine erfreuliche Entwicklung. Das Museum erfreut sich großen Zuspruchs. Auch beim Standesamt wird es immer wieder als Trauungsort nachgefragt“, sagte Landrat Frank Beckehoff in der Sitzung des Ausschusses für Sport und Kultur im Kreishaus.

Über Führungen, museumspädagogische Programme und eine Cafeteria wurde ein Angebot geschaffen, das von den Besuchern angenommen wird. Zudem lassen anschauliche Schmiedevorführungen das Hammerwerk regelmäßig zum Leben erwecken. Außerdem finden Veranstaltungen, wie Hüttenrock, Chorfestival oder Weihnachtsmarkt statt, die zahlreiche Besucher anziehen.

Zuschuss für Planungskosten

Jetzt soll das fast 300 Jahre alte Kulturdenkmal durch einen Anbau zum Parkplatz hin erweitert werden. „Es wurde festgestellt, dass es doch sehr beengt ist. Deshalb ist eine Erweiterung geplant“, so Landrat Beckehoff. Die Mitglieder des Sport- und Kulturausschuss stimmten am Donnerstag einhellig zu und gewährten dem Museumsverein Wendener Hütte für die Planungskosten im Jahr 2020 einen Zuschuss von 60.000 Euro. Die gleiche Summe soll auch von der Gemeinde Wenden bereitgestellt werden.

„Das Museum Wendener Hütte wird zukunftsfähig neu ausgerichtet und über eine bauliche Ergänzung des Museumsgebäudes weiterentwickelt“, so der Beschlussvorschlag. Museumsleiterin Monika Löcken hat ein Konzept entwickelt. Darin heißt es: „Der Neubau des Museums Wendener Hütte wurde 2007 fertiggestellt. Seitdem wurden hier mehr als 12 Ausstellungen präsentiert. Es zeigte sich, dass der Verkehrsraum (Ausstellungseröffnungen, Gruppenbesuche der Cafeteria, Veranstaltungen, Museumspädagogik) im Museum bei Nutzung der Wechselausstellungsflächen nicht ausreicht. Darüber hinaus hat es sich gezeigt, dass der Außenlift störanfällig ist. Deshalb wird ein Anbau an das bestehende Gebäude notwendig.“

Dauer- und Wechselausstellung

Die Dauerausstellung soll um das Thema Rohstoffe erweitert werden. Zudem ist eine Erweiterung der Cafeteria und Küche, eventuell durch einen Glasbau, geplant. Für Dauer- und Wechselausstellung ist der Neubau zum Parkplatz hin geplant. Dieser soll in Zukunft Platz bieten für Garderobe, Aufenthalt für Gäste, Ausstellungseröffnungen, Stuhllager, Toiletten, Raum für Trauungen, Museumsshop und Innenlift. In Absprache mit dem Denkmalamt soll im Gewölbekeller der Kamin entfernt werden. Darüber hinaus ist geplant, einen vom Museum abgeschlossenen Raum für Gesellschaften zu schaffen.

Mit dem Fachdienst Hochbau der Gemeinde Wenden wurde bereits ein vorläufiger Bauplan entwickelt, auf dessen Grundlage Aufträge für eine Bauplanung vergeben werden können. Die Gesamtkosten werden auf 600.000 Euro geschätzt. Für die weiteren Planungen sollen entsprechende Mittel in Höhe von 120.000 Euro (20 Prozent der Gesamtkosten) je zur Hälfte für 2020 vom Kreis Olpe und der Gemeinde Wenden bereitgestellt werden.

Michael Hecken (CDU) sprach im Sport- und Kulturausschuss von einem „Vorzeigemuseum“. Es sei wichtig, dass dieses zukunftssicher gestaltet werde: „Wir wollen jetzt erst einmal die Planungen angehen und sehen, ob es noch Fördertöpfe gibt.“ Ulrike Beckmann, Fachdienstleiterin Schulen, Sport und Kultur im Kreishaus, signalisierte, dass dies der Fall ist. Auch Elmar Holterhof (Bündnis 90/Grüne) betonte, dass er die Pläne für Sanierung und Erweiterung der Wendener Hütte unterstütze.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben