Jahreshauptversammlung

Attendorner Schützen: Rolf Faßbender wird Ehrenmitglied

Ohne sie geht es nicht: Einige Mitglieder der Schützengesellschaft Attendorn werden für langjährige Treue geehrt. 

Ohne sie geht es nicht: Einige Mitglieder der Schützengesellschaft Attendorn werden für langjährige Treue geehrt. 

Foto: Attendorner Schützengesellschaft

Attendorn.  JHV der Attendorner Schützengesellschaft im Attendorner Wirtshaus: Antrag der Königskompanie wird stattgegeben. Ehrungen für 25 und 40 Jahre.

Rolf Faßbender wurde am Samstag eine ganz besondere Ehre zuteil. Auf Antrag der Königskompanie wurde er im Benediktiner Wirtshaus auf der Jahreshauptversammlung der Attendorner Schützengesellschaft 1222 zum Ehrenmitglied ernannt. In seiner Begründung hob Christian Falk, seit November erster Vorsitzender des Vereins, die Verdienste seines Vorgängers im Amt hervor.

Der Attendorner Rolf Faßbender war 15 Jahre im Beirat der Schützengesellschaft tätig und führte anschließend 13 Jahre die Königskompanie an. Zuvor präsentierte Hauptmann Sascha Koch den 131 Schützen einen umfassenden Jahresrückblick. Besonders hob er dabei die Renovierung des Bieketurms (wir berichteten mehrfach) hervor, die in nur acht Wochen durchgeführt werden konnte.

Koch bleibt vier weitere Jahre Hauptmann

Einigkeit herrschte bei den Wahlen innerhalb des Vorstandes und Beirates. So wurde nicht nur Hauptmann Sascha Koch für weitere vier Jahre gewählt. Auch die Beiratsmitglieder Ralf Arens, Thorsten Grunbach, Christian Höffer, Rudolf Hoffmann, Klaus Hoffmann, Hans Peter Hunfeld, Sebastian Klimpel, Julian Rudack, Christian Schnatz, Jens Selter und Dominik Trepels wurden in ihren Ämtern bestätigt. Lediglich Christian Heuel stand nach zwölf Jahren nicht mehr für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung. In einer offenen Wahl wurde Daniel Hunfeld dafür neu in den Beirat gewählt.

Etwas turbulenter wurde dann die Abstimmung über eine Beitragserhöhung. „Sie ist notwendig, um auch weiterhin die hohe Qualität des Schützenfestes aufrecht zu erhalten“, führte Kassierer Andreas Epe nach seinem Kassenbericht auf. Um hier für die Zukunft gut aufgestellt zu sein, wurde von den Anwesenden letztlich eine Erhöhung auf 39 Euro pro Jahr beschlossen. Die Beiträge für 0 bis 13-jährige bleiben weiterhin bei fünf Euro und für 14 bis 17-Jährige bei 15 Euro. Schließlich ging es zu den Ehrungen über:

25 Jahre:

Peter Arnold, Thomas Bilsing, Reinhard Damm, Karl-Josef Eickmann, Alexander Epe, Peter Färber, Norbert Hamm, Rudolf Hermanns, Johannes Hogrebe, Christian Kemmerich, Andreas Lochmann, Dirk Meier, Stephan Müller, Mike Potthoff, Meinolf Schmidt, Marc Scholemann, Karl Schulte, Ralf Springmann, Jürgen Stutte, Dirk Volkmer, Lars Wilmes, Frank Zenker (alle 25 Jahre)

40 Jahre:

Arnold Bettig, Karl-Heinz Beul, Thomas Frey, Stephan Gante, Karl Georg Hoffmann, Laurentius Hoffmann, Michael Lammert, Viktor Linne, Robert Maiworm, Klaus Meckies, Dr. Robert Nöbel, Erich Rinschede, Christoph Schirmeyer, Wolfgang Schweitzer, Jürgen Seelbach, Willy Springob, Gerhard Turwitt, Gisbert Wilmes.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben