Jubiläums-Skulptur

Am Rathaus entsteht live Kunst aus Stein

Bildhauer Gautam bei der Arbeit an der Jubiläumsskulptur vor dem Rathauseingang in Kirchhundem. 

Bildhauer Gautam bei der Arbeit an der Jubiläumsskulptur vor dem Rathauseingang in Kirchhundem. 

Foto: Volker Eberts

KIrchhundem.   Künstler Gautam erstellt mit Hammer und Meißel sein Kunstwerk „Begegnung“. Geschenk der Sparkassenstiftung zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinde.

Dass im Kirchhundemer Rathaus beizeiten reichlich Staub aufgewirbelt wird, ist nichts Neues. Dass es auch vor dem Rathaus in diesen Tagen ziemlich staubt, hat einen anderen Grund. Der Künstler Gautam aus Bad Berleburg hat damit begonnen, mit Hammer und Meißel aus einem 3,2 Tonnen schweren Sandstein ein Kunstwerk mit dem Namen „Begegnung“ zu schaffen.

Mit gezielten Schlägen rückt er dem Stein, der aus dem Steinbruch der Deutschen Travertin Werke in Bad Langensalza in Thüringen stammt, zu Leibe, um dem unförmigen Koloss eine eher rundliche Form zu geben. An manchen Tagen kommt der Künstler nur wenig voran. Wenn er von Passanten auf sein staubiges Unterfangen angesprochen wird, legt er bereitwillig seine Werkzeuge zur Seite und erklärt Sinn und Zweck seiner Arbeit. Denn das gehört zum Konzept dieser Aktion zum 50-jährigen Gemeindejubiläum. Der Künstler soll öffentlich an der Skulptur arbeiten, Bürger, Schulen und Kitas sollen ihm dabei über die Schulter gucken und miterleben, wie die Skulptur „Begegnung“, die das Thema Kommunikation aufgreift, entsteht. „Nur so werden sie die Skulptur“ richtig verstehen können“, erklärt der fast 70-jährige Gautam.

Wenn aus Stein Kunst geworden ist, sitzen sich zwei Menschen in einem S-förmigen Sessel gegenüber und unterhalten sich, bzw. üben Kommunikation. Und sie sind verpflichtet, diese nicht abreißen zu lassen. „Wenn einer der beiden aus dem Sessel aufstehen würde, verliert der andere das Gleichgewicht und der Sessel fällt um“.

Spätestens zur Einweihung am 22. September soll die abstrakte Skulptur, die rund 10.000 Euro kosten wird, fertig sein.

Die Rechnung wird nicht an die Gemeinde, sondern an die Stiftung der Sparkasse ALK gehen, die den Sessel der Begegnung der Gemeinde zum 50-jährigen Jubiläum schenkt. Eigentlich sollte sie auf einer kleinen Rasenfläche neben dem Eingang Platz finden Weil die Skulptur dort von der großen Anschlagtafel verdeckt würde, bekommt sie nun den weitaus prominenteren Platz direkt an der Treppe zum Rathauseingang.

Heller Sandstein

Damit der helle Sandstein, ausgewählt nach der Farbe der Rathausfassade, Wind und Wetter trotzen wird, bekommt er zum Abschluss eine Imprägnierung.

Kirchhundems Bürgermeister Andreas Reinéry, der den gebürtigen Dortmunder Gautam aus seiner Zeit bei der Stadt Bad Berleburg kennt, hatte den Kontakt zu dem Bildhauer hergestellt. Schon früh begann Gautam zu zeichnen und zu schnitzen und beschloss mit 13 Jahren, Bildhauer zu werden. Vor seinem Studium in Bremen (Plastik, Aquarell und Video), das er mit 26 Jahren begann, arbeitete er unter anderem als Elektriker, Schlosser, Soldat, Fernfahrer, Kundendienstmonteur, Schiffselektriker und Baumonteur.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben